Gerard Pique wittert Schiedsrichter-Verschwörung

Bild: © Susana Vera / Reuters (X01622)

Gerard Piqué lässt so richtig Dampf ab! Der FC Barcelona-Innenverteidiger wittert nach dem knappen 3:2-Erfolg von Erzrivale Real Madrid in Villarreal eine Verschwörung. Im Blickpunkt des 30-Jährigen sind fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen.

in Villarreal eine Verschwörung. Im Blickpunkt des 30-Jährigen sind fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen. 

Bei den gelben U-Booten drehten die "Königlichen" einen 0:2-Rückstand. Auch weil Real in der 79. Minute ein fragwürdiger Elfmeter zugesprochen wurde, den Cristiano Ronaldo zum zwischenzeitlichen 2:2 verwertete. Vier Minuten später gelang Alvaro Morata der Siegtreffer, der die Zidane-Elf an der Tabellenspitze hielt.

Kurz nach Schlusspfiff reagierte Pique via Twitter. Da postete der 30-Jährige Spielszenen von Spielen gegen Malaga und Villarreal. Einen trotz Abseits gegebener Treffer von Sergio Ramos sowie ein fälschlicherweise aberkanntes Pique-Tor gegen Malaga sowie Screenshots des umstrittenen Real-Handelfmeter und eines nicht gegebenen Strafstoßes für Barca gegen Villarreal. 

Contra los mismos equipos. 8 puntos. 8 y tal. Los recortes son de prensa de Madrid por la duda.
— Gerard Piqué (@3gerardpique)
Der 30-Jährige stellte die Duelle der Titelkandidaten gegen diese beiden Teams gegenüber. "Wegen schlechter Schiri-Entscheidungen gibt es gegen die gleichen Teams einen Acht-Punkte-Rückstand", kommentierte der Innenverteidiger seinen Tweet. Sein Nationalteam-Kollege Sergio Ramos reagierte auf die Vorwürfe angesprochen gelassen. "Wir kennen Piques Welt. Bei ihm sind immer alle gegen ihn."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen