Glasner jubelt: "Herrliches Gefühl Rapid zu schlagen!"

Der LASK hat erstmals nach dem Wiederaufstieg gegen Rapid gepunktet und feierte einen 2:1-Heimsieg. Coach Oliver Glasner und die Spieler waren happy.

Der LASK hat erstmals seit dem Wiederaufstieg gegen Rapid gepunktet und dabei wurde es gleich ein 2:1-Sieg gegen die Grün-Weißen in der vierten Bundesliga-Runde. Bei den Linzern herrschte nach dem Spiel Party-Stimmung. Die Helden für die Linzer hießen Philipp Wiesinger und Christoph Ramsebner. Auch Trainer Oliver Glasner war nach seinem ersten Sieg über Rapid zufrieden.

"Rapid-Goalie Strebinger hat uns fast zum Verzweifeln gebracht, dann kommt Rapid plötzlich zum 1:1. Wir sind noch einmal aufgestanden, ich ziehe meinen Hut vor den Spielern. Wir wollen immer gewinnen und immer das Maximum herausholen. Wir wollen uns Schritt für Schritt weiterentwickeln. Es ist aber trotzdem ein schönes Gefühl so zu gewinnen", freute sich LASK-Coach Oliver Glasner, der im neunten Versuch als Trainer endlich Rapid besiegen konnte.

Spieler im Party-Modus

Philipp Wiesinger war der Match-Winner für die Linzer: "Im Endeffekt muss man das Glück erzwingen. Wir haben aus einem unglaublichen Schuss das 1:0 gemacht, dann bitter den Ausgleich bekommen. Aber wir sind immer dran geblieben und haben dann noch das Ding reingehaut."

Christian Ramsebner erzielte das Tor der Runde: "Den habe ich unglaublich getroffen. Das häng ich mir über's Bett! Das war das geilste Tor, das ich jemals gemacht habe. Der Elfer is mir jetzt scheißegal, gut, dass er nicht reingegangen ist, denn das war nie ein Penalty."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen