Greift Liensberger bald auch in der Abfahrt an?

Katharina Liensberger
Katharina LiensbergerGEPA
Kurze Pause für Katharina Liensberger. Die Doppelweltmeisterin lässt die Weltcup-Speed-Bewerbe in Val di Fassa aus. Zumindest in dieser Saison. 

Katharina Liensberger ist der neue Ski-Superstar – zumindest in den technischen Bewerben. Die 23-jährige Vorarlbergerin eroberte bei der WM in Cortina (It) Gold im Slalom und im Parallel-Bewerb, im Riesentorlauf carvte sie sensationell zu Bronze.

"Speed sehr reizvoll"

Nun stellt sich die Frage: Kann Liensberger auch Super-G und Abfahrt, um künftig im Gesamtweltcup eine Rolle zu spielen? Die ÖSV-Athletin zeigt sich nicht abgeneigt. "Die Speed-Disziplinen sind sehr reizvoll. Aber was ich mache, möchte ich auch gut machen. Also alles zum richtigen Zeitpunkt", meint sie auf ServusTV.

Mikaela Shiffrin (US) und Petra Vlhova (Svk) haben vorgezeigt, dass die Allrounder-Zeiten eine Renaissance erleben. Beide hat Liensberger beim WM-Slalom deklassiert. "Sie waren die Favoritinnen, auf die man aufgeschaut hat. Umso schöner war es, mit ihnen am Podest zu stehen. Sie haben den Skisport auf ein höheres Level gebracht. Ich wollte schon meinen eigenen Stil entwickeln, aber man braucht auch jemanden, an dem man sich orientieren kann."

Der Ski-Weltcup wird am Wochenende in Val di Fassa (It) durchgesetzt, wo zwei Abfahrten und ein Super-G am Programm stehen. Heuer ohne Liensberger – in der kommenden Saison könnte das schon anders aussehen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
ÖSVSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen