Oberösterreich

Großeinsatz wegen Massen-Schlägerei in Asylunterkunft

Polizei-Großeinsatz am Sonntag im Bezirk Urfahr-Umgebung! In einem Asylheim in Engerwitzdorf eskalierte ein Streit zwischen mehreren Bewohnern.

Andre Wilding
Teilen
Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen aus.
Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen aus.
Archiv (Symbolbild)

Mehrere Polizeistreifen wurden gegen 6.30 Uhr zu einer Asylunterkunft im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf beordert, da die Bewohner angeblich mit Messern aufeinander losgegangen waren. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte dann auf insgesamt neun aufgebrachte Männer.

Bei der Befragung der teilweise stark Alkoholisierten stellte sich heraus, dass zuvor eine Schlägerei stattgefunden hatte, bei der auch Wodkaflaschen zu Bruch gegangen waren. Wegen der Alkoholbeeinträchtigungen und der Raufereien am Boden schnitten sich zwei Beteiligte bei den Scherben der zerbrochenen Spirituosen auf.

Zwei Verletzte

Bei den Verletzten handelte sich um einen 34-Jährigen und einen 30-Jährigen aus Somalia. Sie wurden ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Messer waren laut Polizei keine im Spiel. Die Beteiligten wurden angezeigt.

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat