Größer als Bolt! So macht James Bayern noch reicher

James Rodriguez ist für Bayern mehr als eine sportliche Verstärkung. Er ist ein globaler Mega-Star - und das soll die Vereinskasse zum Klingeln bringen.

Fünf deutsche Meistertitel am Stück, mehr als 626 Millionen Euro Umsatz - der FC Bayern zieht in Deutschland in Sachen sportliche Erfolge und Finanzen längst einsame Kreise. Doch mit der Verpflichtung von James Rodriguez stoßen die Münchner jetzt noch einmal in neue Dimensionen vor.

Denn der 26-jährige Kolumbianer ist nicht nur auf dem Platz ein Ausnahmekönner. 77 Scorerpunkte (36 Tore/41 Vorlagen) in 111 Spielen für Real Madrid und Auszeichnungen wie jene des Torschützenkönigs bei der WM 2014 sprechen eine eindeutige Sprache. Doch da gibt es noch einen anderen Faktor, der James für die Bayern unheimlich attraktiv macht...

Ronaldo, Messi - und dann kommt bereits James

Und das ist der "Wirtschaftsfaktor James Rodriguez". Der stets wie aus dem Ei gepellte Liebling aller südamerikanischen Schwiegermütter ist ein Mega-Star in den sozialen Netzwerken, alleine auf Instagram folgen ihm mehr als 32,2 Millionen Menschen. Rechnet man Twitter und Facebook noch hinzu, schart er mehr als 60 Millionen (!) Fans hinter sich. James lässt damit Sport-Superstars wie Jamaikas Sprintkanone Usain Bolt oder den Formel-1-Paradiesvogel Lewis Hamilton klar hinter sich. Im Fußball sind nur noch Cristiano Ronaldo und Lionel Messi "größer" als er.

All diese Fans und die damit verbundenen Märkte sind jetzt im Visier des FC Bayern. „Die Follower scheinen sich extrem mit dem Transfer zu identifizieren", frohlockte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bereits bei der Präsentation von James. "Wir haben bei unseren Accounts bereits sechsstellige Zuwachszahlen. Vor allem viele Südamerikaner."

Feiert James am Samstag seine Bayern-Premiere?



Sie alle sind jetzt potentielle Kunden, was die Merchandise-Artikel der Münchner betrifft. Kaufen sie sich zum Beispiel in Kolumbien das neue James-Trikot, klingelt im weit entfernten München die Vereinskasse.

Und bereits übermorgen können all die James-Fans ihren Liebling das erste Mal im FCB-Dress so richtig in Action erleben. "Wenn er keine Probleme hat, kann er beim Telekom Cup 45 Minuten spielen", heizt Bayern-Coach Carlo Ancelotti die Fans bereits an.

(AK)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFC Bayern München

ThemaWeiterlesen