Haltestelle des Zorns: "Seit 40 Minuten keine Bim"

Im Schneechaos am Mittwoch hatten Fußgänger, Autofahrer und auch öffentliche Verkehrsmittel ihre liebe Mühe. Lange Wartezeiten in der Kälte zehrten an den Nerven der Verkehrsteilnehmer. Die Passagiere der Linie traf es besonders hart.

Im hatten Fußgänger, Autofahrer und auch öffentliche Verkehrsmittel ihre liebe Mühe. Lange Wartezeiten in der Kälte zehrten an den Nerven der Verkehrsteilnehmer. Die Passagiere der Linie 6 traf es besonders hart.

Der verzweifelte "Heute"-Leser Marcelo Saavedra meldete sich von der Haltestelle Svetelskystraße der Straßenbahnlinie 6: "Eine Katastrophe. Seit 40 Minuten keine Bim, Frechheit!" Er sei aufgrund des Öffi-Chaos mit dem Taxi in die Firma gefahren.

Zunächst legte ein Rettungseinsatz im Bereich Mariahilfer Gürtel gegen 6 Uhr Früh die Linien 6 und 18 lahm. Etwa zwanzig Minuten später waren die Bim-Garnituren der Linie 6 aufgrund eines schadhaften Fahrzeugs im Haltestellenbereich Pantucekgasse, Widholzgasse in Fahrtrichtung Kaiserebersdorf an der Weiterfahrt gehindert. Die Witterungsbedingungen erschwerten den Betrieb zusätzlich.

Schnell bildete sich eine Menschentraube im Haltestellenbereich. Mindestens 70 Fahrgäste warteten zunächst vergeblich darauf, wie jeden Tag von der Bim abgeholt zu werden. An anderen Haltestellen in Wien spielten sich ähnliche Szenen ab.

Zu Fuß auf den Schienen

Viele Wiener kamen zu spät in die Schule oder in die Arbeit. Auch für Fahrgäste der Linie 67 in Favoriten hieß es länger warten, vermutlich wegen eines Weichenproblems. 30 bis 40 Minuten lang sei keine Bim gefahren, sagte Leserin Stefanie Athmer. "Viele Menschen und auch ich mit meinem Kind gingen die ganze Favoritenstraße entlang auf der Fahrbahn, da kein Weg geräumt war."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen