Hamilton: "Ich hoffe nur, dass es keine Toten gibt"

Lewis Hamilton ist vor dem Australien-Grand-Prix nachdenklich. Er sorgt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus.
Lewis Hamilton ist vor dem Australien-Grand-Prix nachdenklich. Er sorgt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus.Bild: picturedesk.com
Weltmeister Lewis Hamilton ist schockiert, dass die Formel 1 trotz Coronavirus-Pandemie in Australien die Saison startet. Er sorgt sich vor allem um die Motorsport-Legenden.
Die Formel 1 soll am kommenden Wochenende wie geplant in die Saison starten. In Australien beginnt traditionell der Rennkalender. Ein Blick auf das aktuelle Sportgeschehen rund um den Globus genügt aber, um zu wissen: Momentan ist eigentlich nichts wie geplant.

Das Coronavirus legt den Sport lahm. Der Ski-Weltcup wurde vorzeitig beendet. Die NBA setzt aus. In Österreich, Italien und der Schweiz wurde der Spielbetrieb in den höchsten Fußball-Ligen eingestellt. In der Champions League kommt es zu Geisterspielen. Dominic Thiem kann seinen Titel in Indian Wells nicht verteidigen – das Turnier wurde abgesagt. Diese Liste ließe sich schier endlos fortsetzen (hier der Überblick).



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Harte Hamilton-Kritik

Die Formel 1 will ihr Programm dennoch durchziehen. Das verwundert nicht nur die Beobachter, sondern auch die Stars. Weltmeister Lewis Hamilton sprach am Donnerstag Klartext: "Für mich ist es ein Schock, dass wir alle hier sind. Die ganze Welt reagiert auf den Coronavirus. Wir nicht!"

Vor den Pressevertretern gab sich der Brite nachdenklich: "Überall werden die Sport-Events abgesagt. Die NBA beendet die Saison. Und jetzt hat US-Präsident Donald Trump für einige Wochen den Europäern die Einreise verboten. Das sagt doch alles."

Der Mercedes-Pilot sorgt sich um die Legenden: "Ich sah diesen Morgen Jackie Stewart. Er ist schon 80 Jahre alt und gehört sicher zu der Risikogruppe der älteren Menschen. Zum Glück machte er einen gesunden und fröhlichen Eindruck. Ich hoffe nur, dass es nicht zu Todesfällen kommt."

Die bisherigen Verdachtsfälle rund um den Formel-1-Tross fielen alle negativ aus.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1