Hände weg von Zuckersäften!

Je süßer der Saft, umso besser schmeckt er dem Gaumen. Und auch der gemeine Hüftspeck hat an solchen flüssigen Kalorienbomben seine Freude. Wir haben die wichtigsten Infos zum Thema "Abnehmen und Trinken" für Sie zusammengefasst.
Je süßer der Saft, umso besser schmeckt er dem Gaumen. Und auch der gemeine Hüftspeck hat an solchen flüssigen Kalorienbomben seine Freude. Wir haben die wichtigsten Infos zum Thema "Abnehmen und Trinken" für Sie zusammengefasst.

Unser Körper besteht zu über 70 Prozent aus Wasser. Es ist also nur logisch, dass wir unserem Organismus auch täglich genügend Flüssigkeit zuführen müssen. In etwa 2,5 Liter solle man täglich trinken. Für Abnehm-Willige gilt folgende einfache Regel: Zuckersäfte und Co. sind tabu, Wasser darf man ohne Bedenken trinken.



Abnehmen durch Trinken

Der Hausverstand liegt, wie so oft, richtig: Zum Abnehmen eignen sich mit wenig bis keinen Kalorien am besten. Leitungswasser, Soda Zitrone, ungesüßter Tee und Mineralwasser - mit diesen Flüssigkeitsspendern führt man dem Köper das notwendige Wasser zu, ohne Bauch, Beine und Po zu belasten. Eine andere, weniger radikale, Alternative sind verdünnte Fruchtsäfte, Kaffee oder Schwarztee.

Von Alkohol, Limonaden und zuckerhaltige Shakes sollten Sie jedoch lieber die Finger lassen. Auch an sich gesunden und vitaminreiche Smoothies sind nur in Maßen erlaubt. Kaffee sollte am besten ungesüßt und ohne Milch getrunken werden. Dann hat das koffeinhaltige Heißgetränk nämlich unglaubliche NULL Kalorien. Bei der Milchwahl sollte man zur fettreduzierten Variante greifen.

Wasser ist nicht gleich Wasser

Die gute Nachricht zuerst: Der Durstlöscher hat Null Kalorien. Egal ob aus der Leitung oder aus der Flasche, Wasser ist der ideale flüssige Begleiter. Und trotzdem gibt es Unterschiede.


Leitungswasser: Leitungswasser ist eine billige Möglichkeit, den Durst zu löschen. Achtung: Nicht in allen Ländern ist Leitungswasser auch Trinkwasser. Informieren Sie sich also, bevor Sie das Glas unter den Wasserhahn halten. 



Mineralwasser: Je nach Herkunft hat Mineralwasser mehr oder weniger Mineralstoffe und Spurenelemente. Für empfindliche Mägen eignet sich Mineralwasser ohne Kohlensäure (stilles Wasser).



Heilwasser: Heilwasser ist natürliches Mineralwasser, das direkt an der Quelle abgezapft wird. Wissenschaftlich ist die heilende Wirkung nicht bewiesen.



Quellwasser: Dieses Wasser wird ebenfalls an der Quelle abgefüllt und darf keine schädlichen Stoffe enthalten.


Unsere Getränke-Checklist finden Sie   .

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen