Handy aufladen in Zug und Flughafen? Behörde warnt!

Über öffentliche Ladestationen für Smartphones können Betrüger Informationen abzapfen.
Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – umso lästiger, wenn gerade im falschen Moment der Akku ausgeht. An vielen öffentlichen Orten gibt es daher inzwischen die Möglichkeit, sein Handy anzustecken und mit frischer Energie zu versorgen. Eine US-Behörde warnt nun allerdings davor, sein Gerät unbedacht an diese Netze anzuschließen.

Denn über einen USB-Port in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Knotenpunkten wie Flughäfen können Betrüger private Informationen abzapfen, die Kontrolle über das Smartphone übernehmen oder sogar eine komplette Kopie der Handydaten downloaden. Dieses Risiko besteht bei Ladestationen, an denen das Kabel direkt an einen USB-Eingang gesteckt wird. Handelt es sich um eine herkömmliche Steckdose, für die ein separates Ladegerät benötigt wird, ist die Gefahr gebannt.

Sichergehen und Powerbank verwenden

Luke Sisak, Stv. Bezirksstaatsanwalt in Los Angeles, empfiehlt daher, auf die Nutzung von öffentlichen USB-Anschlüssen zu verzichten und stattdessen "echte" Steckdosen zu verwenden, oder eine mobile Powerbank mitzuführen. Dabei handelt es sich um einen tragbaren Akku, der zuhause aufgeladen wird und mit dem sich Geräte unterwegs versorgen lassen.



CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. pic TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalHandyBetrug

CommentCreated with Sketch.Kommentieren