Westermann: "Nicht grottenschlecht, aber ..."

Vier Liga-Spiele ohne Sieg. Thorsten Fink und Heiko Westermann rätseln.
Vier Liga-Spiele ohne Sieg. Thorsten Fink und Heiko Westermann rätseln.Bild: GEPA-pictures.com
Die Austria steckt in der Liga-Krise! Nach dem 1:3 gegen Mattersburg sehnt Coach Thorsten Fink die Länderspiel-Pause herbei.

Wie gewonnen, so zerronnen! Drei Tage nach der 4:1-Europacup-Gala in Rijeka ist die Austria wieder am Boden der Realität angekommen. Im Liga-Heimspiel gegen Mattersburg setze es eine empfindliche 1:3-Pleite. "Verdient, auch wenn wir fußballerisch besser waren", empfand Trainer Thorsten Fink.

Damit haben die "Veilchen" aus den letzten vier Runden nur einen von zwölf möglichen Punkten geholt. "Das ist natürlich zu wenig. Wir müssen in der Meisterschaft zulegen", ist sich Fink bewusst. "Die zwei Wochen Länderspielpause brauchen wir jetzt dringend."

"Werden darüber sprechen müssen"

Der Deutsche führte die Pleite unter anderem auf die vielen Ausfälle zurück. "Wir können leider nicht alles ersetzen." Auch das Europa-League-Spiel vom Donnerstag steckte einigen Kickern noch in den Beinen. "Wir waren langsam und behäbig", meinte Abwehrchef Heiko Westermann auf "Sky". Nachsatz: "Wir waren nicht grottenschlecht, aber richtig schlecht. Darüber werden wir auf jeden Fall sprechen müssen, weil es nicht geht, dass wir zuhause gegen Mattersburg so ein Spiel abliefern."

Für die Austria geht es am 18. November daheim gegen die Admira weiter. "Mit einer Niederlage in die Pause zu gehen, ist natürlich scheiße", stellte Westermann klar.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen