Herr Teamchef, singen Sie auch für die Frauen?

- Didi Constantini im Heute-Interview - Über Ligastart, WM und neue Bundeshymne

Frauen-WM oder Copa America – was begeisterte den Teamchef bisher mehr?

„Beides. Aber auch nicht so, dass ich die ganze Zeit vor dem Fernseher sitze.“

Generell: Wie ist das Niveau des Frauen-Fußballs?

„Das ist gut, vor allem das Finale hat mir sehr gefallen. Aber auch die Stimmung war sensationell. 75.000 Zuschauer in Berlin, das war schon beeindruckend.“

Beim „Geisterspiel“ Rapid gegen die Admira waren es nur ein paar wenige. Ihr Eindruck vom Spiel?

„Das war schon sehr komisch, so ganz ohne Fans. Deshalb kann man auch keine großen Rückschlüsse ziehen. Aber was man sah: Die Admira ist sicher eine Bereicherung für die Liga.“

+++ Hymnische Blamage: Kein "Töchter-Land" +++
Salzburg startete mit einem Sieg gegen die Austria. Sind die Bullen stärker als in der letzten Saison?

„Das kann man jetzt noch nicht sagen. Es dauert, bis ein neu formiertes Team richtig eingespielt ist.“

Stichwort „richtig eingespielt“: Bald wird bei Länderspielen die neue Bundeshymne ertönen. Wird Didi Constantini bei „Land der Töchter“ mitsingen?

„Ja sicher, aber vorher muss ich den Text lernen.“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen