Herziger "Schwarzfahrer": Fuchs in Wiener U-Bahn

Ein herziger Fuchs besuchte in der Nacht auf Donnerstag die Wiener U-Bahn. Ganz leger spazierte er durch eine U6-Station.

Immer wieder verirren sich Wildtiere wie Wildschweine, Rehe oder Füchse ins Wiener Stadtgebiet. In der U-Bahn-Station Tschertegasse gab es gegen 22.45 Uhr ebenfalls wilden Besuch. Ein "Schwarzfahrer" der besonderen Art, ein herziger Fuchs, spazierte durch die Station.

"Heute"-Leser Wolfgang wartete gerade auf den nächsten Zug und machte den seltenen Schnappschuss. Bleibt zu hoffen, dass der Fuchs sein Ziel rechtzeitig und unbeschadet erreicht hat.

Können Füchse für den Menschen gefährlich sein?

Füchse fühlen sich laut "Vier Pfoten" im Stadtgebiet äußerst wohl. Da die Wildtiere dort einfacher an Nahrung kommen, sind sie auch in Wien oft anzutreffen. Ganz oben auf der Speisekarte stehen beispielsweise Ratten, Mäuse, Tauben oder Abfälle des Menschen. Auch die Temperaturen sind in der Stadt oftmals milder als am Land.

"Füchse sind nicht aggressiv. Es besteht keine Gefahr für Menschen", heißt es auf der "Vier Pfoten"-Homepage. Solange die Tiere sich nicht an den Menschen gewöhnt haben, haben sie eine natürliche Scheu und meiden ohnehin den Kontakt. Außerdem gilt Österreich seit 2008 als tollwutfrei. Somit sollte man vor der Tollwut auch keine Angst haben. (mz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunityTierQuarTier WienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen