Kogler: "Sozialdemokraten sind echte Klimakiller"

Auch in diesem Wahlkampf dreht "Heute" wieder mit den Spitzenkandidaten eine Runde in den Öffis. Beim ersten Öffi-Talk begleiteten wir Grünen-Sprecher Werner Kogler zum Hauptbahnhof.
Wir treffen den Spitzenkandidaten der Grünen bei der Station der Straßenbahnlinie 1 in der Johann-Strauß-Gasse in Wien. Beim Einsteigen verrät Öffi-Veteran Kogler: "Ich bin zuletzt erst gestern Abend mit dem Einser gefahren." Dann rauschen wir in einer gesteckt vollen Straßenbahn Richtung Hauptbahnhof.

Erstes Thema ist der Klimaschutz. Kogler redet sich schnell in Rage: Österreich sei "ein Eldorado für Umweltverschmutzer, die mit dieselbetriebenen Lkw durch das Land bledern". Die Schuld dafür sieht Kogler auch bei der SPÖ: "Diese Sozialdemokraten sind echte Klimakiller!" Immer wieder würde die SPÖ "genauso wie ÖVP und FPÖ" sinnvolle Maßnahmen blockieren, regt sich Kogler auf.



CommentCreated with Sketch.24 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Thema grüne Wahlkampfkosten zeigt sich der 57-Jährige deutlich entspannter: "Wir haben wenig Geld, aber viel grünes Herzblut. Außerdem", lacht Kogler, "sind wir inzwischen wieder kreditwürdig."

Spätestens, als es um Parteienfinanzierung geht, schnellt Koglers Puls aber wieder in die Höhe. "Interessant finde ich ja, dass Strache und Gudenus zurückgetreten sind. Aber die türkisen Ausführungstäter, die Spenden am Rechnungshof vorbeistückelten, rennen alle noch lustig herum." Er vermutet: "In Deutschland wäre der halbe Parteivorstand der Türkisen inzwischen Richtung Gefängnis unterwegs – und das zu Recht!" Koglers Wutrede bekommt sogar spontanen Passanten Applaus.

Eine mögliche Koalition mit der VP will er dennoch nicht ausschließen. Sein Wahlziel? "Wenn wir sechs, sieben Prozent machen, dann müssen wir hochzufrieden sein." Aktuelle zweistellige Umfrageergebnisse für Grün sind für ihn aber "schon fast illusorisch".

Koglers Lektion nach dem Aus im Parlament für die Grünen 2017? "Wir müssen auch im Wirtshaus und nicht nur im Hörsaal verstanden werden." Und: "Wir sind nicht die besseren Menschen."

Richtig emotional wird es dann noch einmal beim Thema Ibiza-Skandal. "Republik-Verscherbler" nennt Kogler die Freiheitlichen. Deren Parteichef Hofer habe "Kreideberge gefressen". Und er warnt die Konkurrenz: "Korruption-Aufdecken liegt bei uns Grünen in den Genen."

Werner Kogler im Wordrap:



Nav-AccountCreated with Sketch. Mathias Klein, Claudia Schmied TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikDie GrünenWerner KoglerNationalratswahl 2019Öffi-Talk

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren