Hier tragen Pferde echte Nummerntaferln

Bild: dpa / Symbolbild

Weil es im Großraum Innsbruck immer öfter zu mit Reitern und Spaziergängern kommt, werden jetzt in Mils bei Hall alle Pferde mit Plaketten gekennzeichnet.

Die meisten Reiter wollen ihre Pferde nicht nur in Reitplätzen und -hallen bewegen, sondern auch in freier Natur. Nicht immer verlaufen Begegnungen zwischen Reitern und anderen Personen freundlich und rücksichtsvoll. Um schwarze Schafe zu erkennen und um ein gutes Miteinander zu fördern, will man in Mils bei Hall einen neuen Weg gehen und ein Plakettensystem einführen, erklärt Julia Thiefenthaler von der Initiative „Organisiertes Reiten in Mils.“

Wenig Freude mit Reitern haben von jeher Förster und Jäger. Grundsätzlich ist das Reiten im Wald gesetzlich verboten, außer der Waldeigentümer erlaubt es ausdrücklich und vertraglich abgesichert.
Damit es beim Ausreiten im engen Tiroler Siedlungsraum möglichst wenige Konflikte zwischen allen Beteiligten gibt, hat der Pferdesportverband Verhaltensregeln, ähnlich jenen der FIS-Pistenregeln aufgestellt. Ganz oben auf der Liste steht, dass Reitern Nicht-Reitern grundsätzlich im Schritt begegnen müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen