Hier treibt ein Bischof in Buenos Aires Dämonen aus

Wer glaubt, Teufel und Dämonen werden nur von obskuren Dorfpriestern in hinterwäldlerischen Kaffs ausgetrieben, irrt. Bischof Manuel Acuna aus Buenos Aires führte an einer 22-Jährigen einen Exorzismus durch. Das Ritual wurde in bester Qualität auf Video gebannt - inklusiver lauter Schreie und wildem Augenrollen.

In der Lutheran Charismatic Church in Buenos Aires kam es laut "Daily Mail" erst kürzlich zu dem Ritual. Das Opfer: Laura, 22. Mitglieder der Pfarrgemeinde meinten, die junge Frau sei früher nett und "gut" gewesen, doch dann sei der Teufel in sie gefahren. Deshalb wurde sie in die Obhut von Bischof Manuel Acuna gegeben, der dem Dämon mit Unterstützung einiger Helfer zu Leibe rückte.
Der 52-Jährige ließ die 22-Jährige auf eine Latex-Matte mit Kreuz legen, dann ging er mit Gebeten, einem weiteren Kreuz und starken Armen, die die Frau festhielten, zur Sache.

Wildes Augenrollen, Krämpfe und Schreie waren die Folge. Nach über fünf Minuten brach Laura schließlich vollkommen erschöpft und schweißüberströhmt zusammen. Während des Rituals betete die Kirchengemeinde im Nebenraum. Zum Abschluss segnete der Bischof das Dämonen-Opfer noch.

Bischof Manuel Acuna über Dämonen und Teufel:

"Der Dämon existiert. Er ist nicht nur eine Idee, nicht nur eine Theorie, er ist nichts Abstraktes. Der Teufel ist eine Persönlichkeit, deshalb folgt er auch einer Strategie. Wir reden hier über etwas schreickeneinflößendes, einen gefallenen Engel. Der Teufel ist nicht nur eine Metapher. Der Teufel ist etwas echtes, dem sich auch Jesus Christus stellen musste. Der Teufel will die Menschheit in die Verdammnis stürzen. Dafür wird er jedes ihm zur Verfügung stehende böse Hilfsmittel nutzen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen