Hirscher kündigt Rache an: "Wartet bis alles passt!"

Zwei Mal in Folge musste sich Marcel Hirscher Überflieger Clement Noel geschlagen geben. Die fehlende Körpergröße ist für ihn aber kein Grund.

Platz drei in Wengen, Platz zwei in Kitzbühel – und beide Male grinste Frankreichs Überflieger Clement Noel vom Platz ganz oben auf dem Stockerl herab.

Der sonst so siegverwöhnte Marcel Hirscher musste sich in den letzten beiden Slalom-Hits geschlagen geben. Vor dem Nightrace in Schladming (Dienstag, 1. Durchgang 17.45 Uhr, "Heute" tickert live) lässt sich der siebenfache Gesamt-Weltcupsieger dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. "Keine Suderei, lieber gscheit Skifahren", kündigte der 29-Jährige noch in Kitzbühel an. "Wartet mal, bis alles wieder passt", schob er nach der Tüftelei um eine neue Bindung noch eine Kampfansage hinterher.

Die Vermutung, dass Hirscher mit seinen 1,73 Metern Körpergröße jetzt großgewachsenen Athleten wie dem 1,91 Meter großen Noel regelmäßig unterlegen sein wird, ist für den Salzburger "ein Blödsinn. Es geht darum, wer in den Rennen am besten mit seinen Qualitäten und auch seiner Körpergröße umgehen kann", erklärt er gegenüber der "Krone". "Wenn's nur um die Körpergröße gehen würde, hätte ich schon in der Jugend die Ski in die Ecke stellen müssen. Damals haben im Weltcup ja gerade Schränke wie Maier oder Eberharter dominiert."

Fakt ist aber: Auch wenn sich Hirscher in Interviews zuletzt betont zufrieden gab, sind dritte oder zweite Plätze seinen eigenen Ansprüchen nicht genug. In Schladming konnte er im Vorjahr noch vor Heimkulisse triumphieren – und das soll sich auch 2019, Herausforderer Noel hin oder her, nicht ändern... (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchladmingGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen