Hitzewelle: Wenn der Körper im Sommer nicht mehr kann

Bild: Fotolia

Zuerst stellt sich Schwindel ein, alles dreht sich, die Knie werden wackelig. Plötzlich wird dem Betroffenen schwarz vor Augen. Diese Symptome weisen auf einen Kollaps hin, einen kurzen Verlust des Bewusstseins.

Ursache für die "Synkope", wie Mediziner die Bewusstlosigkeit nennen, ist eine Unterversorgung des Hirns mit Sauerstoff. Haben die Hirnzellen nicht genug Energie, schalten sie die bewussten Funktionen aus. Grund ist die Erweiterung der Blutgefäße bei Hitze. Der Blutdruck sinkt, das Herz muss schwerer arbeiten.

"Flüssigkeitsverlust ist die häufigste Ursache für den Hitzekollaps", sagt Prof. Wolfgang Schreiber, Chefarzt des Roten Kreuzes. Als Therapie schlägt er vor, die Beine hochzulagern, aus der Hitze zu gehen und viel zu trinken. Auch wenn Blutdruck-Medikamente zu Hause sind, heißt es in diesem Fall Finger weg von der Selbstmedikation.

"Das ist dem Laien nicht zu empfehlen", sagt Schreiber. Wenn sich der Betroffene nach zehn Minuten nicht erholt oder der Ersthelfer unsicher ist, was der Grund für die Bewusstlosigkeit ist, heißt es die Rettung rufen. Synkopen können manchmal ernste Ursachen wie Herzrhythmusstörungen haben. Meistens liegt es an der Hitze. Bleiben Sie im Schatten, trinken Sie viel.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen