Hörtnagl startet Mission 2020 bei Wacker Innsbruck

Bild: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Alfred Hörtnagl trat am Mittwoch sein Amt als General Manager bei Zweitligist Wacker Innsbruck an. Dabei präsentierte er das Entwicklungsprojekt "Mission Wacker 2020", mit dem die Tiroler wieder an alte Erfolge anschließen wollen.

Alfred Hörtnagl trat am Mittwoch sein Amt als General Manager bei Zweitligist an. Dabei präsentierte er das Entwicklungsprojekt "Mission Wacker 2020", mit dem die Tiroler wieder an alte Erfolge anschließen wollen.

Gleichzeitig mit Hörtnagls Amtsantritt gab es von den Innsbruckern eine gute Nachricht. Dem Klub gelang es sechs Jahre früher als erwartet das negative Eigenkapital abzubauen. "Es freut mich sehr, dass wir mit dem heutigen Tag schuldenfrei sind und somit gemeinsam mit unseren Partnern einen weiteren großen Schritt unseres am Beginn der Amtszeit ausgerufenen Gesamtplans bewältigen konnten und uns jetzt intensiv um die Wachstumsphase kümmern können", erklärte Wacker-Präsident Josef Gunsch.

Dies wird es Hörtnagl erleichtern, die "Mission Wacker 2020" umzusetzen. Dabei handelt es sich um einen über längere Zeit ausgearbeiteten Plans für die Zukunftsgestaltung des Vereins. Dieser sieht unter anderem den Wiederaufstieg in die Bundesliga bis 2017 vor. "Der FC Wacker Innsbruck soll in Zukunft keine Fahrstuhlmannschaft mehr sein - wir sind gekommen um zu bleiben! Wir wollen uns als ständiges Mitglied in der höchsten Spielklasse etablieren", erklärte Hörtnagl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen