Hütter vor Duell: "Salzburg ist ein bisschen Favorit"

Adi Hütter kracht mit Eintracht Frankfurt im Sechzehntenfinale der Europa League auf Red Bull Salzburg – und spielt seinem Ex-Klub die Favoritenrolle zu.
Am 20. Februar ist es soweit: Im Hinspiel in Salzburg krachen Eintracht Frankfurt und die "Bulllen" im Europa-League-Sechszehntelfinale aneinander.

Für Frankfurt-Coach Adi Hütter wird es ganz besonderes Spiel: Von 2014 bis 2015 trainierte er noch selbst die Mozartstädter, Martin Hinteregger spielte unter ihm für Salzburg, genau so, wie er es heute für Frankfurt tut.

"Wenn wir vom letzten Spieltag ausgehen würden, wäre Salzburg ein bisschen zu favorisieren", erklärt Hütter im "Kicker"-Interview.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Hintergrund: Aus den letzten sieben Spieler holte Hütter mit seiner Eintracht nur einen Punkt, in der Tabelle stürzte der Traditionsklub bis auf Rang 13 ab. "Wir müssen eben bis zu dem Spiel wieder in die Spur finden", weiß der 49-Jährige. "Wir wollen uns immer nach vorne orientieren, aber ich rede jetzt nicht von einem Platz unter den ersten zehn, sondern sage: weg von hier, schnellstmöglich Punkte zusammenkratzen."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankfurtNewsSportFußballBundesligaEintracht Frankfurt

CommentCreated with Sketch.Kommentieren