Im Sarg bei lebendigem Leib eingegraben

Das Beste kommt zum Schluss! Das hat sich wohl auch die Künstlergruppe monochrom gedacht - und bietet zum Ende ihrer Ausstellung "20 Jahre monochrom" im MUSA (Felderstraße 6-8, City) ein echtes Highlight.

Das Beste kommt zum Schluss! Das hat sich wohl auch die Künstlergruppe monochrom gedacht – und bietet zum Ende ihrer Ausstellung "20 Jahre monochrom" im MUSA (Felderstraße 6–8, City) ein echtes Highlight.

Am Samstag von 14 bis 20 Uhr können sich Freiwillige alleine oder zu zweit für 15 Minuten in einem Sarg eingraben lassen – gratis! Für "Heute" probierte Anna (22) den gruseligen Trend aus: "Der schlimmste Moment ist, wenn der Sarg zugeschraubt wird!"

Monochrom-Mitglied Günther Friesinger erklärt: "Es gibt genug Luft, es ist völlig dunkel und man hört nichts. Daran gewöhnt man sich rasch und konzentriert sich nur noch auf sich selbst." Lust bekommen? Mail an office@monochrom.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen