In diesen Werten ist Arnie alles andere als zu faul

Marko Arnautovic liegt in der Laufstatistik der Premier League am unteren Ende. Bei entscheidenden Werten glänzt er aber im Vergleich mit den Top-Stars.
Im ÖFB-Team ist Marko Arnautovic derzeit der einzig verlässliche Torjäger. Bei West Ham United ist der Stürmer geradezu die Lebensversicherung. Die Hammers kommen trotz vieler Transfer-Millionen nicht aus den unteren Tabellenregionen heraus. Es gibt nur wenige Lichtblicke. Arnautovic ist der einzige, der seit langer Zeit regelmäßig Top-Leistungen abruft.

Daher verwunderte es viele, als Daten des Statistik-Anbieters Opta Arnautovic diese Woche als den Spieler mit der drittschlechtesten Laufarbeit der Liga "entlarvten". Nur Cardiff-Verteidiger Bruno Ecuelo (8,9 km) und Manchester-United-Stürmer Anthony Martial (9,0 km) liefen in einer 90-minütigen Partie im Schnitt weniger als der Wiener (9,2 km).



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die totalen Laufwerte haben viel mit der Position und Rolle eines Spielers und der taktischen Ausrichtung des Teams zu tun. Setzt eine Mannschaft auf Umschaltspiel und Angriffspressing, steigen folglich auch die Kilometerzahlen der Kicker. So rangiert Liga-Dominator Manchester City etwa nur im Mittelfeld der Teamwertung, weil die Elf von Pep Guardiola oft lange im Ballbesitz ist, den Gegner vor dem Strafraum förmlich einschnürt.

Ein Mittelfeld-Motor wie es im ÖFB-Team Julian Baumgartlinger ist, spult automatisch viel mehr Kilometer ab, als seine Kollegen in der Innenverteidigung oder auf dem Flügel. Ein Wingback oder Außenverteidiger muss seine Seite vorne und hinten beackern, legt dadurch ebenso lange Wege zurück.



Von Arnautovic' 9,2 Kilometern pro Spiel sollte man sich also nicht täuschen lassen.

Der bullige Offensiv-Spieler sucht bei West Ham das Spiel in die Tiefe. Um den gegnerischen Abwehrspielern zu entwischen, setzt er im Spiel immer wieder auf kurze, intensive Sprints. Die hohe Intensität ist gleichzeitig die Erklärung für die vergleichsweise niedrige Gesamt-Laufleistung.

Der "Kurier" hakte beim Österreich-Chef der Firma Opta, Philipp Ertl, nach und publizierte weiterführende Statistiken von Arnautovic, nach diesem Absatz hier im Überblick aufgelistet. Diese untermauern: Arnautovic ist nicht faul, sondern einer der gefährlichsten Angreifer der Premier League.

- Im Schnitt legt der West-Ham-Legionär 18 Sprints pro Spiel hin. Nur fünf Stürmer kommen auf mehr.

- Arnautovic penetriert die gegnerischen Abwehrreihen in beängstigend kurzen Abständen. Alle elf Minuten kommt er im Strafraum an den Ball. Rang fünf.

- 18 Prozent der Ballaktionen von Arnautovic finden im gegnerischen Strafraum statt - also mehr als jede sechste! Rang drei.

- Mit 1,77 Schüssen auf das Tor kommt Arnautovic auf den drittbesten Schnitt unter allen Stürmern.


Bei all diesen Werten sollte man außerdem im Hinterkopf behalten, dass Arnautovic beim Krisenteam aus dem Westen Londons kickt, nicht beim Star-Ensemble von Guardiola.

Abschließend: Arnautovic ist nicht nur aktiv, er ist auch effektiv. In der aktuellen Premier-League-Saison kommt er in zehn Spielen auf fünf Tore und einen Assist. Im Schnitt trifft er alle 163 Minuten. Das Vorjahr schloss er mit elf Toren und sechs Assists in 31 Auftritten ab.

(S. Klein)

(Heute Sport)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballPremier LeagueWest Ham UnitedMarko Arnautovic

CommentCreated with Sketch.Kommentieren