Irre Verfolgungsjagd mit Messer und Pfefferspray

Bild: Leserreporter Andreas Fink

Im Shoppingtempel Donauzentrum in Wien-Kagran spielte sich Samstagvormittag eine wilde Verfolgungsjagd ab, die in einem nahe gelegenen Gemeindebau ihr blutiges Ende fand. Zwei Ladendiebe hatten einen Optiker überfallen und waren mit 600 Euro Beute auf der Flucht. Securitys des Shoppingcenters verfolgten die Täter. Beidseitig kam es zum Einsatz von Pfefferspray.

Ein Täter konnte am Ende gefasst und von der ebenfalls angerückten Polizei in der Bernoullistraße in Gewahrsam genommen werden. Ein Komplize ist noch flüchtig. Der geschnappte Ladendieb wurde zudem verletzt. Doch auch auf Seiten der Securitys gab es wegen des gegenseitigen Einsatzes von Pfefferspray zwei Verletzte.

Was war genau passiert? "Zwei Täter hatten sich im Optiker Wutscher im Donauzentrum an der Kassenlade bedient und Bargeld gestohlen", berichtet Polizeisprecher Thomas Keiblinger auf Nachfrage von "Heute.at".

Verfolgungsjagd endete im Gemeindebau

In der Folge entwickelte sich eine Hollywood-reife Verfolgungsjagd. Der Besitzer des Optikers hatte die hauseigene Security des Donauzentrums verständigt. Die versuchte die Täter noch im Gebäude zu stellen, wurde aber mit Pfefferspray und einem Messer attackiert.

Die beiden Täter flüchteten aus der Shopping Mall und trennten sich. Die Securitys eilten hinterher und erwischten den später Festgenommenen in einer nahen Wohnsiedlung der Stadt Wien. Dort dürfte es einmal mehr zu massivem Einsatz von Pfefferspray gekommen sein, ehe die Polizei eintraf. Eine Anrainerin und "Heute"-Leserin berichtet zudem von Tritten und Schimpftiraden.

Die Pfeffersprays wurden von der Exekutive gemeinsam mit dem Messer und der Beute sichergestellt. Nach dem zweiten Ladendieb wird noch gesucht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen