Ismael und Marsch Kandidaten für Deutschland-Trainerjob

Valerien Ismael, Jesse Marsch
Valerien Ismael, Jesse Marschgepa
Beim LASK wurde Valerien Ismael gefeuert, jetzt soll er in der deutschen Bundesliga anheuern. Ein Rivale auf den Posten kommt von Meister Salzburg.

Bei Hoffenheim ist der Trainerjob zu vergeben. Anwärter auf den Posten gibt es einige, darunter auch aus Österreich. Laut "kicker" sind es vier Namen, die für den Klub in Frage kommen. Einer dieser vier ist Valerien Ismael, der nach Unstimmigkeiten mit den Spielern beim LASK vor die Tür gesetzt wurde. Was für den Ex-LASK-Coach spricht? "Er hat mit seinem aggressiv-offensiven Stil in Österreich für Furore gesorgt", schreibt das Fachmagazin.

Mit Jesse Marsch gibt es einen weiteren quasi rot-weiß-roten Anwärter auf den Posten. Der US-Trainer hat bei Meister Salzburg allerdings noch einen Vertrag bis Sommer 2022 und schon mehrfach betont, dass er bei den "Bullen" bleiben möchte.

Weitere Anwärter sind laut "kicker" Gerardo Seoane, der Nachfolger von Adi Hütter bei den Young Boys Bern, sowie Sebastian Hoeneß. Der 38-Jährige ist Sohn von Dieter Hoeneß und Neffe von Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß und führt den FC Bayern II zuletzt zur Meisterschaft in der 3. Liga.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche BundesligaBundesligaTSG 1899 HoffenheimLASK LinzSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen