Istanbul-Attentäter gesteht Anschlag auf Club

Bild: AP/Heute.at-Montage

Der Istanbul-Attentäter Abdulkadir Masharipov hat ein Geständnis abgelegt. Er gab zu, den Anschlag auf den "Club Reina" in der Silvesternacht mit 39 Toten verübt zu haben. Der stellvertretende türkische Premierminister Numan Kurtulmus behauptet zudem, dass hinter dem blutigen Anschlag nicht nur die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) sondern auch ein ausländischer Geheimdienst stecke.

Der Istanbul-Attentäter Abdulkadir Masharipov hat ein Geständnis abgelegt. Er gab zu, den Anschlag auf den "Club Reina" in der Silvesternacht mit 39 Toten verübt zu haben. Der stellvertretende türkische Premierminister Numan Kurtulmus behauptet zudem, dass hinter dem blutigen Anschlag nicht nur sondern auch ein ausländischer Geheimdienst stecke.

Der in der Nacht auf Dienstag in einem Istanbuler Vorort festgenommene Silvester-Attentäter Abdulkadir Masharipov hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Seine Fingerabdrücke würden zudem mit den am Tatort gefundenen übereinstimmen, teilte der Gouverneur von Istanbul, Vasip Sahin, am Dienstagvormittag mit. Er habe zudem gestanden, die Bluttat im Auftrag der Terrormiliz "Islamischer Staat" ausgeführt zu haben.

Masharipov kam laut Angaben von Sicherheitskräften bereits im Jänner vergangenen Jahres mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in die Türkei. Zuvor soll der usbekische Staatsbürger vom IS in Afghanistan ausgebildet worden sein. In der Terrormiliz nahm er den Codenamen "Ebu Muhammed al-Horasani" an.

Geheimdienste beteiligt?

Der Anschlag in der Silvesternacht sei von langer Hand geplant gewesen. Der türkische Vize-Premier Numan Kurtulmus sagte in einem TV-Interview sogar: "Es scheint, dass die Reina-Attacke nicht nur die Tat einer Terrororganisation war, sondern dass eine nachrichtendienstliche Organisation involviert war. Es war ein extrem organisiertes und durchgeplantes Attentat." 

In einem Einsatz der Spezialeinheit TEM wurde am späten Montagabend eine Wohnung im Istanbuler Vorort Esenyurt gestürmt. Der Terrorist sowie vier weitere Verdächtige - ein Mann und drei Frauen - wurden festgenommen.

 

The moment Istanbul
— Selami Haktan (@slmhktn_eng)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen