Jeder Zweite gegen weitere Syrien-Flüchtlinge

Eine von "Heute" in Auftrag gegebene Umfrage beschäftigte sich mit dem weiteren Vorgehen in der Syrien-Flüchtlingskrise. Ergebnis: 45 Prozent finden, dass das Boot voll ist. Bundespräsident Heinz Fischer hatte zuletzt in der Causa Syrien zu Nächstenliebe aufgerufen, Bundeskanzler Werner Faymann räumte den Ländern eine Schonfrist ein.

Eine von "Heute" in Auftrag gegebene Umfrage beschäftigte sich mit dem weiteren Vorgehen in der Syrien-Flüchtlingskrise. Ergebnis: 45 Prozent finden, dass das Boot voll ist. Bundespräsident Heinz Fischer hatte zuletzt in der Causa Syrien ein.

Soll Österreich mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen, fragte Unique Research 500 Personen. Immerhin ein Drittel (32 Prozent) will, dass mehr Syrern geholfen wird. Etwa jeder Fünfte (19 Prozent) will, dass weniger Flüchtlinge aufgenommen werden.

Interessant: Mehr als die Hälfte (58 Prozent) fände die Unterbringung von Flüchtlingen in der eigenen Gemeinde in Ordnung, etwa ein Drittel (34 Prozent) ist dagegen. "Kleinere Orte stehen diesem Anliegen mit 64 Prozent sogar noch offener gegenüber", so Peter Hajek von Unique Research.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen