ÖSV-Ass Siebenhofer rast auf das Abfahrts-Stockerl

Starke Leistung von Ramona Siebenhofer! Bei der ersten Damen-Abfahrt auf der Saslong feierte die ÖSV-Athletin den zweiten Karriere-Stockerlplatz.

Zweiter Karriere-Stockerlplatz für Ramona Siebenhofer! Bei der ersten Damen-Abfahrt auf der Saslong wurde das ÖSV-Ass nur von Ilka Stuhec und Nicol Delago geschlagen. 51 Hundertstel fehlten am Ende auf die Slowenin, die damit ihren ersten Triumph nach eineinhalb Jahren in der Comeback-Saison feierte. Lokalmatadorin Delago war 37 Hundertstel schneller.

Siebenhofer war mit Platz drei mehr als zufrieden – obwohl sie nach ihren Top-Zeiten in den Trainings als die große Favoritin galt. „Ich bin froh, dass ich im Rennen einmal zeigen konnte, was ich im Rennen kann. Das macht mich sehr stolz", freute sie sich über die gute Leistung vor dem Super-G in Gröden am Mittwoch.

Mirjam Puchner zeigte als Sechste vor Stephanie Venier eine gute Leistung. Nadine Fest zeigte in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt als Zwölfte vor Ricarda Haaser auf. Schwer geschlagen war Anna Veith. Sie warf mit einem schweren Fehler bei der Einfahrt in die Ciaslat eine mögliche Top-Zeit weg und verpasste die Punkte-Ränge. „Ich wollte so gerade wie möglich fahren, Speed machen. Das war an der Stelle ein Fehler." Nina Ortlieb schied nach einem Sturz aus.

Die Schweizerin Michelle Gisin belegte in einem emotionalen Rennen Platz 18. Erst vor drei Tagen war ihr Bruder Marc bei der Herren-Abfahrt schwer gestürzt. Sie blendete die Horror-Szenen während der Fahrt cool aus, für eine Top-Zeit reichte es allerdings nicht.

(heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen