JFK hatte mit Jackie Sex in der Air Force One

Jaqueline Bovier Kennedy, die legendäre Frau des getöteten US-Präsidenten John F., soll das pikante Geheimnis ihres Schäferstündchens selbst verraten haben. Biograf William Manchester schrieb das Detail allerdings nie in sein Buch "The Death of a President", das er 1967 veröffentlichte. Allerdings verriet er das Geheimnis einem Journalisten, der jetzt damit herausrückte.
Jaqueline Bovier Kennedy, die legendäre Frau des getöteten US-Präsidenten John F., soll das pikante Geheimnis ihres Schäferstündchens selbst verraten haben. Biograf William Manchester schrieb das Detail allerdings nie in sein Buch "The Death of a President", das er 1967 veröffentlichte. Allerdings verriet er das Geheimnis einem Journalisten, der jetzt damit herausrückte.

John F. Kennedy war ein legendärer Präsident und ein legendärer Weiberheld. Doch das hielt ihn nicht davon ab, seine Frau Jaqueline Bouvier Kennedy weiterhin leidenschaftlich zu lieben. John und Jackie, das berühmteste Paar der USA, traten im November 1963, nur 24 Stunden vor seinem Tod, dem Mile-High-Club bei.

An Bord der Air Force One, die das Paar nach Houston brachte, sollen die beiden eine heiße Stunde miteinander verbracht haben. 24 Stunden später fielen die tragischen Schüsse, die JFK das Leben kosteten.

Biograf verriet pikantes Abenteuer

Der "New York Post"-Journalist Philip Nobile recherchierte in den 1970ern für ein Buch über den Präsidenten und interviewte dazu auch den Biografen, der ihm verriet, was sich damals hoch über den Wolken zutrug. Allerdings nahm ihm der Autor das Versprechen ab, vor seinem Tod nichts zu verraten. 2004 starb Manchester, nun rückte Nobile mit der Story raus.

So umschrieb der Autor den Sex in luftiger Höhe

Am Flug von San Antonio nach Houston, der 45 Minuten dauerte, zogen sich Jackie und JFK in ihre kleine blaue Privatkabine zurück. Dort hatten sie eine letzte gemeinsame Stunde. Die Nacht darauf sollten die beiden im Hotel in getrennten Zimmern einchecken. Biograf Manchester verriet Nobile, dass er das Event sehr wohl in seinem Buch erwähnt hätte, allerdings umschrieb er fein, was sich zwischen dem Präsidenten-Ehepaar abspielte.

Auf Seite 77 und 78 schrieb er über die amouröse Stunde und schloss lakonisch: "Ihre Zeit war zu Ende. Der Präsident erschien in einem frischen Hemd." Auf Seite 665 erwähnte er das Schäferstündchen noch einmal: "4.52 p.m. Air Force One verlässt Kelly Field. Die letze entspannte Stunde zwischen JFK und JBK."

Am nächsten Tag um 11.40 landete die Air Force One schließlich am "Love Field"-Airport in Dallas. Von dort fuhr die Autokarawane durch die Stadt. Dabei fielen auch die Schüsse, die JFKs Leben tragisch früh beendeten.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen