Jim Boni bleibt den Vienna Capitals erhalten

Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

Zum Meistertitel hat es zwar nicht gereicht, Jim Boni konnte die Vienna Capitals aber als Interimscoach aus dem Loch holen und noch ins große EBEL-Finale gegen Red Bull Salzburg führen, das schließlich deutlich mit 0:4 verloren wurde. Trotzdem belibt der 51-Jährige in seiner zweiten Amtszeit den Wienern erhalten, verlängert um eine Saison bei den Caps.

Zum Meistertitel hat es zwar nicht gereicht, Jim Boni konnte die Vienna Capitals aber als Interimscoach aus dem Loch holen und noch ins große EBEL-Finale gegen Red Bull Salzburg führen, das schließlich deutlich wurde. Trotzdem belibt der 51-Jährige in seiner zweiten Amtszeit den Wienern erhalten, verlängert um eine Saison bei den Caps.

Beide Seiten hatten sich nach dem verlorenen EBEL-Finale auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Dieser solle aber automatisch verlängert werden, wenn die Zusammenarbeit im Herbst erfolgreich verläuft. "Es war der Wunsch von Jim, sich vorerst für ein Jahr zu binden. Wir werden aber schon während der Saison über die weitere Zukunft sprechen", wird Caps-Manager Franz Kalla bei "Laola1" zitiert. 

Jim Boni, der erst während der Saison bei den Wienern übernahm, will in der nächsten Saison modernes Eishockey spielen. "Die Scheibe soll schnell aus dem eigenen Drittel raus.Ich lege viel Wert auf Geschwindigkeit und schlittschuhläuferische Fähigkeiten", so Boni.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen