Jimmy Hoffer traf gegen Pacult & Dresden

Bild: GEPA pictures/Thomas Bachun

Der 1. FC Kaiserslautern hat Dynamo Dresden in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga mit einem 3:0-Heimsieg erwartungsgemäß in die Schranken gewiesen. An den Seitenlinien standen mit Lauterns Ex-Sturm-Coach Franco Foda bzw. dem ehemaligen Rapid-Trainer Peter Pacult zwei alte Bekannte.

Foda durfte sich über die Festigung des zur Relegation berechtigenden dritten Tabellenrangs freuen, die seit Mitte Dezember des Vorjahres von Pacult betreuten Dresdner sitzen hingegen auf dem 16. Platz fest.

Mit Christopher Drazan und Erwin Hoffer liefen aufseiten der Hausherren auch zwei ehemalige Pacult-Schützlinge ein. Die im Winter von Foda geholten Ex-Rapidler kamen in der 62. bzw. 68. Minute auf das Spielfeld.

Hoffer belohnte seine gute Leistung in der 81. Minute mit dem 3:0, für den Stürmer war es das erste Tor nach seiner Rückkehr zu den Lauterern.

Foda: "Jimmy Hoffer bewegt etwas"

Franco Foda lobte Hoffer nach dem Spiel auf "Sky": "Es ist wichtig, dass wir auf der Bank Alternativen haben, die reinkommen und etwas bewegen, so wie Jimmy Hoffer."

Ein beachtliches Resultat erreichte auch Ralph Hasenhüttl mit dem VfR Aalen. Der fünftplatzierte Aufsteiger trotzte Spitzenreiter Braunschweig ein 1:1 ab.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen