Jung-Veilchen nach Remis vor Aufstieg in K.O.-Phase

Austrias Nachwuchskicker haben sich die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale der UEFA-Youth-League erspielt. Die Jung-Veilchen holten in der fünften Runde der Champions League für U19-Teams auswärts beim FC Porto ein 0:0. Vor dem letzten Gruppenspiel am 11. Dezember in der Generali Arena gegen Zenit St. Petersburg liegt die Austria somit auf Rang zwei.

Mit nun acht Zählern weist die Truppe von Trainer Herbert Gager zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Atletico Madrid auf. Porto liegt mit ebenso acht Punkten aufgrund des verlorenen direkten Duells mit der Austria (0:3, 0:0) auf Rang drei, Zenit ist abgeschlagener Letzter. Ein Heimsieg gegen die Russen würde damit auf alle Fälle zum Einzug in die im Frühjahr gespielte K.o.-Runde reichen.

Porto konnte Überlegenheit nicht nutzen

Knapp 500 Zuschauer - darunter auch die Austria-Spitze - fanden sich bei Sonnenschein und erfrischenden fünf Grad im Nachwuchs-Trainingszentrum des FC Porto in Vila Nova de Gaia, einer Porto gegenüber liegenden 300.000-Einwohner-Stadt, ein. In einer von zahlreichen Zweikämpfen geprägten ersten Spielhälfte vermochten es beide Teams zunächst nicht, Chancen herauszuspielen.

Porto wirkte technisch stärker und auch etwas spritziger als die von Kapitän Sascha Horvath aufs Feld geführten Gäste. Eine Statistik von 2:0 Torschüssen zugunsten der Portugiesen war bezeichnend für den Charakter der Partie. Nach Seitenwechsel vermochte sich die Austria dann deutlich besser in Szene zu setzen.

Hadzikic rettet Remis

Einen Schuss von Dominik Prokop klärte ein Verteidiger vor der Linie (59.), kurz darauf scheiterte der nach einer Erkrankung nicht voll fitte Horvath nach einem Alleingang am Porto-Keeper (61.). Kurz vor Schluss war das Remis aber noch einmal in großer Gefahr. Ein Schuss der Portugiesen ging in der 89. Minute knapp neben das Tor, in der Nachspielzeit wurde Torhüter Osman Hadzikic noch einmal geprüft. Am Ende durften sich die Jung-Austrianer aber mit der Welle von den Fans verabschieden.

"Ich bin sehr zufrieden, das Resultat ist optimal. Das ist eine gute Ausgangslage, wir werden im letzten Spiel alles tun, um den Aufstieg zu schaffen. Ich glaube auch, dass wieder viele Zuschauer kommen, die dieses Spiel interessiert. Porto war ein guter Gegner, die Mannschaft ist im Lauf der Partie immer selbstsicherer geworden. Wir waren vor allem defensiv top", lobte Coach Herbert Gager sein Team.

APA

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen