Karte zeigt, wo Wien vor 600 Millionen Jahren lag

Oft wird gejammert, dass Österreich leider keinen Zugang zum Meer hat. Das war aber nicht immer so.
Die Erde ist ungefähr 4,5 Milliarden Jahre alt. In dieser langen Zeit hat unsere Heimat einige Transformationen durchgemacht. So kennen wir heute zwar sieben Kontinente, aber vor 240 Millionen Jahren gab es genau einen einzigen: Pangea.

Pangea ist zwar der wohl bekannteste Superkontinent, jedoch nicht der einzige, der sich in der Vergangenheit geformt hat. So gab es zwischenzeitlich die Mega-Landmassen namens Columbia und Rodinia auf dem Planeten. Wissenschaftler sind sich zudem sicher: In den nächsten 50 bis 200 Millionen Jahren werden die Kontinente erneut zu einem riesigen zusammenschmelzen. Und dieser Zukunfts-Kontinent hat sogar bereits einen Namen: Amasia.

Wien – das weltberühmte Inselparadies



CommentCreated with Sketch.18 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Das spannende an der Sache ist, dass so auch immer wieder Länder, wie wir sie heute kennen an ganz anderen Orten gelegen sind. Ian Webster, Computer-Forscher der Asteroiden-Datenbank Asterank in Kalifornien, hat sich die Sache ganz genau angeschaut. Er hat die Bewegung der Erdplatten der letzten 750 Millionen Jahre analysiert und eine virtuelle Karte entwickelt die zeigt, wie sich das Aussehen des Planeten verändert hat.

Doch das ist nicht alles. Denn man muss nicht mühsam nach heute bekannten Orten suchen. In der Suchleiste kann man einfach eine beliebige Stadt eingeben und die Karte zeigt, wo sich diese vor beispielsweise 600 Millionen Jahren befunden hat.

Auffällig dabei: Wien war zum großen Teil entweder am Meer oder sogar unter Wasser. Vor 400 Millionen Jahren war die Bundeshauptstadt tatsächlich sogar eine Insel! In der Bildstrecke oben können Sie die Wanderung von Wien verfolgen.

Oder testen Sie es einfach selbst. Hier geht es zur interaktiven Karte >>> (slo)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WienNewsScience

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema