Kaufkraftbereinigte Zahlen

Kein Land kassiert so viel von dir ab wie ORF bei uns

Viele Länder haben TV-Gebühren wie die ORF-Abgabe abgeschafft. Nicht so Österreich, der ORF verlangt mit die höchsten Gebühren in ganz Europa.

Kein Land kassiert so viel von dir ab wie ORF bei uns
Kaufkraftbereinigt verlangt der ORF die höchsten TV-Gebühren in Europa.
HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com

Seit 1. Jänner müssen in Österreich nicht nur die Bürger eine TV-Abgabe zahlen, die den ORF tatsächlich nutzen, sondern alle Haushalte – mit Ausnahme einiger befreiter. Die Abgabe beträgt 183,60 Euro pro Jahr. Ein Zusatzgeld fürs Landesbudget kommt in Tirol, Kärnten, Steiermark und dem Burgenland dazu, wodurch die Jahressumme bei bis zu 240 Euro liegt. In Tirol werden 220,32 Euro jährlich, im Burgenland 238,80, in Kärnten ebenfalls 238,80 und in der Steiermark 240 Euro fällig. So hoch sind die Gebühren in Österreich im Vergleich zu Europa.

In diesen Ländern gibt es keine TV-Gebühr

Laut Statista und der Europäischen Rundfunkunion haben folgende Länder in Europa die TV-Gebühr abgeschafft oder werden sie bald abschaffen: Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Frankreich, Großbritannien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Rumänien, Russland, Slowakei, Spanien, Ukraine, Ungarn, Zypern. Wer in den USA und Kanada wohnt, bezahlt ebenfalls keine Gebühren.

Vergleich mit Europa

So hoch sind die jährlichen Gebühren in weiteren Ländern in Europa, umgerechnet in Euro zum aktuellen Kurs:

  • Bosnien-Herzegowina: 3,84 Euro
  • Griechenland: 36,10 Euro
  • Portugal: Null bis 36,33 Euro (abhängig von Sozialleistungen und Stromverbrauch)
  • Tschechien: 65,06 Euro (TV) und 21,35 Euro (Radio)
  • Italien: 70,12 Euro
  • Polen: 76,14 Euro (bis man 75 Jahre alt ist)
  • Schweden: ein Prozent des steuerpflichtigen Einkommens, maximal 109,66 Euro
  • Kroatien: 133,86 Euro
  • Island: 140,27 Euro (ab 16 Jahren, bis 70)
  • Finnland: Einkommensabhängig, maximal 143,39 Euro
  • Norwegen: Einkommensabhängig, maximal 148,97 Euro
  • Slowenien: 153,07 Euro (TV und Radio) oder 45,34 Euro (nur Radio)
  • Irland: 160,26 Euro (bis man 70 Jahre alt ist)
  • Österreich: 183,60 Euro, plus bis zu 56,40 Euro Landesabgabe
  • Deutschland: 220,84 Euro
  • Schweiz: 351,81 Euro
    Quellen: Statista, Europäische Rundfunkunion, Stern.de

Man beachte die Kaufkraft

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) verteidigt die scheinbar exorbitante Höhe ihrer Gebühr mit dem Argument, dass man auch die Kaufkraft berücksichtigen müsse. Kaufkraftbereinigt sei die Medienabgabe in der Schweiz tiefer als in Österreich. Zu diesem Schluss kommt auch der "Tages-Anzeiger":

In Österreich sei die Abgabe am höchsten, wenn man diese dem verfügbaren Einkommen der Haushalte gegenüberstelle.

Der ORF verweist indes darauf, dass die Gebühren in Österreich nicht die höchsten seien und der ORF keinen Einfluss auf allfällige Landesabgaben habe.

Die Schweiz befinde sich mit Deutschland und Kroatien kaufkraftbereinigt zwar unter den teuersten Ländern, sie produziere aber auch viersprachig. Und die Viersprachigkeit habe rund 42 Prozent der Gebühren zur Folge. "Wäre die Schweiz ein einsprachiges Land, würde die Medienabgabe 200 Franken betragen", schreibt die SRG der Redaktion.

ORF-Moderatorin zeigt sich mit neuem Mann an ihrer Seite

    Bei der ORF III 3 Programmpräsentation in der Marxhalle zeigte sich ORF-Moderatorin Nadja Bernhard mit Peter Beuchel an ihrer Seite.
    Bei der ORF III 3 Programmpräsentation in der Marxhalle zeigte sich ORF-Moderatorin Nadja Bernhard mit Peter Beuchel an ihrer Seite.
    Andreas Tischler / Vienna Press

    Schweiz stimmt über Gebühr ab

    Die am 10. August 2023 eingereichte eidgenössische Volksinitiative "200 Franken sind genug! (SRG-Initiative)" ist formell zustande gekommen. Von den eingereichten 127.823 Unterschriften waren 126.290 gültig. Wann die Abstimmung stattfindet, ist noch unklar.

      <strong>15.04.2024: Das ändert sich ab Montag für ALLE Autofahrer.</strong> Schon ab Montag (15. April 2024) ändern sich die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Bereifung von Kraftfahrzeugen. <a data-li-document-ref="120030365" href="https://www.heute.at/s/das-aendert-sich-ab-montag-fuer-alle-autofahrer-120030365">Einiges ist dabei zu bedenken &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031071" href="https://www.heute.at/s/grossangriff-auf-israel-ueber-300-drohnen-und-raketen-120031071"></a>
      15.04.2024: Das ändert sich ab Montag für ALLE Autofahrer. Schon ab Montag (15. April 2024) ändern sich die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Bereifung von Kraftfahrzeugen. Einiges ist dabei zu bedenken >>>
      Getty Images

      Auf den Punkt gebracht

      • Die TV-Gebühr in Österreich, die größtenteils an den ORF geht, zählt zu den höchsten in Europa und beträgt 183,60 Euro pro Jahr
      • Im Vergleich dazu haben viele Länder in Europa, sowie die USA und Kanada, die TV-Gebühr abgeschafft
      • Die Schweiz hat auch eine ähnlich hohe Gebühr, jedoch im Verhältnis zur Kaufkraft betrachtet, liegt sie tiefer als in Österreich
      red, 20 Minuten
      Akt.
      Mehr zum Thema
      ;