Kombinierer verpassen Medaille nur knapp

Jason Lamy Chappuis gewann den ersten Bewerb der Nordischen Kombinierer. Mario Stecher kämpfte bis kurz vor dem Ziel um die Medaillen, musste sich schlussendlich aber mit Platz fünf begnügen.

Leider wurde es nichts mit der zweiten Medaille für Österreich bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver. Nach dem Springen waren nur noch Christoph Bieler und Mario Stecher im Medaillenrennen. Felix Gottwald verpatzte seinen Sprung auf der Normalschanze. "Ich werde mir in der Loipe auf den zehn Kilometern meinen Frust rauslaufen", meinte der Salzburger im ORF. Gottwald beendete das Rennen auf dem 14. Rang.

Christoph Bieler, Dritter nach dem Springen, verlor beim anschließenden Langlaufrennen schon früh den Kontakt zur Spitzengruppe. Mario Stecher konnte hingegen das Tempo halten, doch beim letzten Anstieg musste auch er die Konkurrenten ziehen lassen. Er beendete das Rennen als Fünfter, nur 12,8 Sekunden hinter dem Drittplatzierten.

Franzose holte Gold

Im Schlusssprint setzte sich der Franzose Jason Lamy Chappuis durch und holte die erste Olympiamedaille in seiner Karriere. Hinter dem Führenden im Gesamtweltcup landeten Johnny Spillane (USA) und Alessandro Pittin (ITA).

Das Endresultat der Nordischen Kombination (Normalschanze):

1. Jason Lamy Chappuis (FRA) 25:47,1 Min.

2. Johnny Spillane (USA) +0,4 Sek.

3. Alessandro Pittin (ITA) +0,8

4. Todd Lodwick (USA) +1,5

5. Mario Stecher (AUT) +13,6

Weiter:

14. Felix Gottwald (AUT) +45,1

15. David Kreiner (AUT) +49,4

25. Christoph Bieler (AUT) +1:26,9 Min.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen