Konjunktur zieht an, Mittelstand optimistisch

Österreichs Klein- und Mittelbetriebe gehen mit Optimismus in die Zukunft.
Österreichs Klein- und Mittelbetriebe gehen mit Optimismus in die Zukunft.Bild: Fotolia
Nach fünf mageren Jahren spürt der österreichische Mittelstand wieder Aufwind – dank der starken Binnennachfrage.

"Der Mittelstand in Österreich hat sich spürbar erholt und schaut optimistisch in die Zukunft", fasst Gerhard Weinhofer, Mitglied der Geschäftsleitung von Creditreform die aktuelle Studie seines Unternehmens zusammen. Die Talsohle ist überwunden: Binnen zwölf Monaten legte der Klimabarometer der Creditreform um 14,3 Zähler zu und notiert heuer bei 16,6 Punkten (Vorjahr: 2,3 Punkte) – so viel wie seit fünf Jahren nicht mehr. "Alle Stimmungsindikatoren haben sich kontinuierlich verbessert. Zuletzt gab es so viel Positives vor fünf Jahren zu berichten", sagt Weinhofer.



Industrie als Konjunkturlokomotive


In allen Wirtschaftszweigen lagen die Zunahmen des Klimabarometers im zweistelligen Bereich. Als Konjunkturlokomotive erweist sich das Verarbeitende Gewerbe, das am stärksten – und zwar um 16,5 Zähler – zulegen konnte und mit plus 18,8 Punkten (Vorjahr: plus 2,3 Punkte) das beste Ergebnis aller Branchen im Vergleich zum Vorjahr erzielte.

An zweiter Stelle folgt der Handel mit plus 16,7 Punkten und einem Zuwachs um 12,6 Zähler (Vorjahr: plus 4,1 Punkte), danach die Dienstleistungsbranche (plus 15,8 Punkte; Vorjahr: plus 2,2 Punkte), die um 13,6 Zähler zulegte und schließlich das Baugewerbe mit einem Ergebnis von plus 15,2 Punkten (Vorjahr: minus 0,2 Punkte).

Das Creditreform Klimabarometer basiert auf einer Umfrage unter rund 1.700 mittelständischen Betrieben in Österreich.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerKlimawandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen