Kriminalfall Rogan: Jetzt neue Zweifel!

Weiter Rätselraten um die mysteriöse Disco-Nacht von Schwimmstar Markus Rogan: Während ihm sein Anwalt Redeverbot erteilt hat und das Überwachungsvideo ausgewertet wird, hegen Polizei und Mediziner jetzt ernste Zweifel an der Prügel-Version des Sport-Asses.

Die italienische Tragödie um Schwimm-Idol Markus Rogan (27) geht in den nächsten Akt: Während die Polizeiermittler in Ostia gegenüber Heute nicht von einer Schlägerei ausgehen (Das ist für uns kein großer Fall), melden nun auch Sportmediziner Zweifel an, ob die Verletzungen tatsächlich von Fußtritten oder Fausthieben der Türsteher herrühren können.

Ein namhafter österreichischer Arzt, der nicht genannt werden will, analysierte Rogans Fußverletzung per TV - und attestierte beim Opfer einen gewissen Hang zur Schauspielerei. Andere Mediziner wollten sich zumindest nicht festlegen, ob die Blessuren durch Schläge oder doch eher durch Stürze verursacht wurden. Rogans Anwalt Mario Schiavon ließ dagegen verlauten, dass die Verletzungen nur durch Fremdverschulden verursacht worden sein können. Wer den Schaden hat: Bei YouTube ist bereits das angebliche Beweisvideo der Disco-Nacht aufgetaucht. Es zeigt Markus Rogan beim Sturz - beim Schlittschuhlaufen.

Thomas Staisch

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen