Kühbauer: "Haben keinen Ronaldo oder Messi!"

Rapid-Trainer Didi Kühbauer beschwerte sich nach dem 0:1 in Mattersburg über den defensiven Gegner. Der grün-weiße Coach wünscht sich einen Superstar.
Auch einen Tag nach der unnötigen 0:1-Niederlage gegen den SV Mattersburg hält der Ärger bei Rapid an. Obwohl selten eine Pleite so wenig Bedeutung hatte - weil Rapid sowieso schon Platz eins in der Quali-Runde gesichert hat - war Coach Didi Kühbauer extrem unzufrieden.

"Die Kräfteverhältnisse waren auf unserer Seite. Wir hätten vor dem 0:1 mit 2:0 führen müssen. Die Chancenauswertung war heute nicht gut genug. Mattersburg hat das Spiel gewonnen, ob verdient oder nicht, ist egal", erklärte "Don Didi" bei der Pressekonferenz.

Auch sein Spielmacher Thomas Murg stimmte Kühbauer zu: "Es war kein schlechtes Spiel, ich bin aber trotzdem haaß, dass wir das Spiel verloren haben. Es ist immer wieder das gleiche Theater, wir besetzen die Räume nicht richtig, hauen die Chancen nicht rein. Wir hätten eigentlich gewinnen müssen."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Play-off in zwei Wochen geht es wieder gegen Mattersburg, dann daheim im Allianz Stadion. Doch wie will Kühbauer das Abwehr-Bollwerk der Burgenländer knacken? "Bei einem Gegner, der zu zehnt hinten steht, ist es schwer. Wir haben keine Messis und Ronaldos", zeigt sich Kühbauer verzweifelt. (pip)



Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren