Kühbauer ortet bei Rapid-Kickern Fitness-Problem

Didi Kühbauers Premiere als Trainer von Rapid ging gegen die Glasgow Rangers verloren. Seine Erkenntnisse: Grün-Weiß hat ein Fitness-Problem.

Mit der 1:3-Niederlage bei den Glasgow Rangers ist das Debüt von Didi Kühbauer auf der Rapid-Trainerbank in die Hose gegangen. Dabei waren die Hütteldorfer in der Europa-League-Partie im Ibrox Park sogar in Führung gegangen, ehe der Rückfall kam.

Unmittelbar nach dem Führungstreffer durch Veton Berisha (42.) glichen die Schotten durch Alfredo Morelos aus (43.) In der zweiten Halbzeit fanden die Hütteldorfer nicht mehr in die intensiv geführte Partie zurück. Das fiel auch dem neuen Trainer auf.

Fitnessproblem bei Rapid

"Es war eine zweikampfstarke Partie. In der ersten Halbzeit haben wir Präsenz gezeigt, das konnten wir aber nicht halten, die Rangers aber schon", so die Analyse des neuen Rapid-Trainers.

Im zweiten Durchgang folgte der Rückfall. Mit späten Toren durch James Tavernier aus einem Elfer (84.) und Alfredo Moreles (94.) machten die Schotten alles klar. Da gingen die Hütteldorfer schon am Stock. "Es ist ein körperliches Problem erkennbar. Aber ich will es nicht nur darauf reduzieren."

Rapid agierte wie zuletzt unter Ex-Coach Goran Djuricin behäbig. Auch das schmeckte "Don Didi" gar nicht. "International muss das Passspiel schneller und genauer werden." Zeit für intensive Trainingseinheiten bleiben kaum. Am Sonntag folgt die Heimpremiere des 47-Jährigen in Hütteldorf gegen Mattersburg. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballEuropa LeagueSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen