Kühbauer: "Waren nicht schlechter als Salzburg!"

Rapid-Trainer Didi Kühbauer sah beim 1:2 gegen Salzburg ein Spiel nach seinem Geschmack – bis auf das Ergebnis! Kampf, Emotion, Leidenschaft, so will er seine Grün-Weißen sehen. Vom Coach gab es daher trotz des bitteren Cup-Aus in der 121. Minute Lob für die Mannschaft.

"Trotz Unterzahl haben es die Jungs sehr gut gemacht. Dass letztendlich 20 Sekunden zum Elfmeterschießen gefehlt haben, schmerzt natürlich. Ich bin stolz auf die Leistung", meinte "Don Didi" bei der Pressekonferenz nach dem Pokal-Krimi.

"Wir haben heute definitiv gezeigt, dass wir nicht schlechter waren als Salzburg, insbesondere vor den beiden Ausschlüssen", so der Trainer weiter. Für Kühbauer waren die beiden Roten Karten der Schlüssel zur letztlich bitteren Niederlage.

Die Stimmen zum Spiel:

Richard Strebinger, Rapid-Tormann: "Ärger kann es einen nicht treffen. Wenn man 40 Minuten gegen die beste Mannschaft Österreichs kein Tor bekommst, das ist ein Wahnsinn. Wir können uns nichts um den tollen Kampf nichts kaufen. Wir haben Charakter bewiesen, aber im Endeffekt hilft's nichts. Im Endeffekt ist alles scheißegal. Wir werden heute sehr schwer einschlafen."

Stefan Schwab: "Es war eine richtig gute Leistung, dann haben wir mit zwei Mann weniger richtig gut verteidigt. Ich weiß nicht, ob Salzburg in dieser Saison überhaupt schon einmal so wenig Chancen hatte."

Zlatko Junuzovic, Salzburger Mittelfeld-Motor: "Wir hatten viel Ballbesitz, aber nicht in der gefährlichen Zone. Rapid hat zwei Blöcke aufgestellt und war im Umschaltspiel gefährlich. Umso schöner ist es, dass wir am Ende doch noch getroffen haben. Es war ein geiles Spiel, ein richtig cooler Pokal-Fight."

Jesse Marsch, Salzburg-Coach:"Es war ein wichtiger Sieg für uns. Es waren sehr viele Emotionen drin, der Sieg ist auch verdient."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen