Kurioser Crash! Pace-Car bei Indy-Rennen zerstört

Seltener Unfall! Eigentlich sorgen die Pace-Cars bei Autorennen für Sicherheit. Doch bei einem Indy-Car-Event beging der Tempomacher einen Fehler.

Motorsport-Fans wissen: Wenn ein Pace-Car auf der Strecke ist, gibt es normalerweise schon vorher Probleme. Kaputte Boliden müssen geborgen, Trümmer beseitigt werden. Jedenfalls gibt ein neutrales Auto das Tempo vor und sorgt für Sicherheit. Bei einem Indy-Car-Rennen in Detroit kam es aber zu einem kuriosen Unfall, bei dem das Pace-Car geschrottet wurde. Der Pilot bekommt nun den Spott der Fans zu hören.

Peinlicher Unfall



Was war passiert? Bei der Aufwärmrunde bog das Pace-Car in Kurve zwei ab und geriet dabei ins Schleudern. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Bolide mit der Motorhaube voran in die Mauer kracht. Am Steuer saß Gastfahrer Mark Reuss, der bei General Motors für "Forschung und Entwicklung" zuständig ist. Er blieb bei dem Unfall unverletzt. "Die Sicherheits-Systeme des Autos funktionierten wie erwartet", gab die Rennleitung bekannt. Spott erntet der Gastpilot trotzdem.

Spott im Netz

So wurde der Wikipedia-Eintrag von Reuss von Unbekannten leicht verändert. Zu seiner Jobbeschreibung "Executive Vice President of Global Product Development, Purchasing and Supply Chain" kam der Zusatz "and professional Pace Car Crasher". Der peinliche Unfall sorgte für eine 30-minütige Verzögerung, dann konnte das Rennen aber doch gestartet werden. Sieger: Ryan Hunter-Reay. Österreichs Indy-Car-Pilot Rene Binder landete auf Platz 22. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsSport-TippsMotorsportVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen