Kanzlerduell? Nur "kurz" war's koalitionär

Exakt 99 Stunden und 45 Minuten vor dem Wahltag saßen sich VP-Chef Sebastian Kurz und FP-Chef Heinz-Christian Strache im ORF-Studio gegenüber.

Im Studio erstmals wahlberechtigte Schüler aus vier Schulen, ein Moderator, der mit der Diskussionsleitung und -disziplin Mühe hatte, und über allem das Thema Migration. "Heute" hat die besten Sager des Duells Kurz vs. Strache:

Mögliche Koalition

Kurz: "Die Wahl wird zur Richtungsentscheidung, ob Strache Kanzler wird oder ich das Land führen darf." Strache: "Hinter dem sympathischen jungen Mann Kurz steckt die alte ÖVP."

Migration

Strache: "Wir haben die Probleme frühzeitig erkannt und die richtigen Forderungen erhoben." Kurz: "Sie sind ganz gut im

Probleme aufzeigen. Wenn's um die Umsetzung geht, gibt's Luft nach oben." Strache: "Ich hätte mir 2015 von Ihnen den Mut erwartet, mich zu unterstützen, als ich gefordert habe, Österreichs Grenzen zu schützen."

Schließung der Balkanroute

"Ich habe mich auch mit Angela Merkel angelegt", betont Kurz einmal mehr. Straches Konter: "2015 sind Sie auf Merkels Schoß gesessen."

Grenzsicherung

"Die letzte Großtat von Rot-Schwarz war das völlige Versagen bei der Grenzsicherung 2015", so Strache. Kurz: "Wir haben in der EU durchgesetzt, dass die Grenzkontrollen verlängert werden."

EU/Brexit

Kurze Eintracht: Strache fordert "vernünftige Verhandlungen mit den Briten." Der VP-Chef stimmt zu: "Wir müssen einen Weg finden, ordentlich miteinander umzugehen."

EU-Partner

Hier betont Kurz – wie mehrfach – Straches mangelnde Regierungserfahrung: "Viktor Orbán gibt Ihnen nicht einmal einen Termin. Ich kann Ihnen helfen." Strache: "Da brauch' ich Sie nicht dazu. Glauben Sie mir."

Der LIVETICKER zum Nachlesen:

(bob)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikORFHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen