Kurz: Veranstaltungen wie Hochzeiten erst ab Ende Juni

Im ORF stellte sich Kanzler Kurz den Fragen von Zuschauern. Unter anderem sagte er, dass größere Veranstaltungen wie Hochzeiten frühestens ab Ende Juni wieder erlaubt sind.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Donnerstagabend in einem ORF-"Talk 1 Spezial" den Fragen von Zuschauern gestellt. Auf die Frage eines anderen Zuschauers, wann denn Veranstaltungen wieder möglich sein werden, antwortete Kurz, dass vor Ende Juni an keine Veranstaltungen zu denken sei.

Das beinhaltet auch etwa Hochzeiten oder Begräbnisse, die jeweils maximal im sehr kleinen Rahmen stattfinden können. Unter Umständen müsse das Verbot auch bis zum Ende des Sommers verlängert werden.

Zu Trafiköffnung: "Rauchen ist für manche Grundbedürfnis"

Einer der Zuschauer fragte, ob wirklich die Trafiken als eine der ersten Branchen wieder öffnen sollten, immerhin sei das wohl kaum Teil der Grundversorgung. Der Zuschauer vermutete den "Druck von Lobbyinteressen".

"Wenn es Druck von Lobbys gibt, dann prallt der an mir ab", so Kurz. Der Kanzler erklärte: "Ich selber rauche nicht, aber es gibt Menschen für die das Rauchen auch ein Grundbedürfnis ist." Zudem würden Trafiken auch über Zeitungen die Versorgung mit Informationen sicherstellen.

Schnelle Wirtschaftliche Hilfe zugesichert

Auch auf mehrere Beschwerden von Zuschauern über stockende Bearbeitung und Auszahlung von Hilfsgeldern aus dem Notfallfonds antwortete der Kanzler. "Ich kann Ihnen versichern, dass die Behörden so schnell arbeiten wie sie können, um Anträge innerhalb von wenigen Tagen zu bearbeiten." Er versicherte zudem, dass es "sicher nicht Monate dauern wird, bis die Hilfsgeldern ankommen".

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
PolitikÖVPSebastian KurzCoronavirus

ThemaWeiterlesen