Lauda stockt in Wien massiv auf

Michael OLeary.
Michael OLeary.Bild: Sabine Hertel
Michael O'Leary, Boss des Mutterkonzerns Ryanair, verkündete es persönlich in Wien: Trotz der unerwartet hohen Verluste wird das Angebot von Lauda deutlich ausgebaut.
Die Verluste von 2018 belaufen sich wohl auf 150 Mio, jene von heuer auf rund 50 Mio. Trotzdem wird das Angebot der Fluglinie deutlich ausgebaut werden.

Die Flotte wächst



Konkret wird die Zahl der in Wien stationierten Jets mit Sommerflugplan 2020 um vier auf 16 Maschinen aufgestockt. Die gesamte Flotte, die ja zum Teil auch von Basen in Deutschland und Spanien aus operiert, wächst von 22 auf 33 Flugzeuge.

Ebenfalls neu: Ab April 2020 kommen nach und nach 17 neue Destinationen ab Wien hinzu. In Summe verbindet Lauda dann die Bundeshauptstadt mit 67 Zielen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Unterm Strich rechnet die Airline im kommenden Jahr mit mehr als neun Millionen Fluggästen – und erstmals auch schwarzen Zahlen.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftFluglinieFlugplatzLaudamotionNiki LaudaFluglinie

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren