Opernchef Meyer verließ eigene Abschiedsparty um 23 Uhr

Für Dominique Meyer gab es eine riesige Sachertorte.
Für Dominique Meyer gab es eine riesige Sachertorte.Vienna Press / Andreas Tischler
Falsch gedacht, wer denkt, die metergroße Sachertorte wäre bereits das Highlight der Abschiedsfeier von Staatsoperndirektor Dominique Meyer gewesen.

Als Society-Redakteurin erlebt man ja einiges – doch was sich beim Abschiedsfest von nun Ex-Staatsoperndirektor Dominique Meyer abspielte, war noch nie da. Ein Abend, den wohl niemand der anwesenden Gäste jemals wieder vergessen wird.

Aber von Anfang an: Auf Schloss Gobelsburg (NÖ) lud Opernball-Lady Maria Großbauer die engsten Freunde und Vertrauten von Meyer zu einem fulminanten Abend. Nach einem Umtrunk im Schlosshof folgten musikalische Schmankerl. Nach den "Schick Sisters" gaben sich die Startenöre Piotr Beczała und Andreas Schager die Ehre – ein Gesangsduell, das seinesgleichen sucht. Begleitet wurden die beiden übrigens am Piano von Geigerin (!!) Lidia Baich. Eine Premiere und zugleich ein einmaliges Happening.

Doch damit nicht genug: Nach dem Anschnitt der Sachertorte (rund ein Meter Durchmesser) schnappte sich der Wiener Philharmoniker-Vorstand Andreas Großbauer die Violine und gab den Zillertaler Hochzeitsmarsch zum Besten. Um 23 Uhr verabschiedete sich Meyer – für den es nun an die Mailänder Scala geht...

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
OperStaatsoperSzenePromis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen