Leiner/Kika startet Diskont-Linie

Bild: Denise Auer

Die Verschmelzung von Leiner und Kika ist Geschichte, die Möbelmärkte sprächen zu unterschiedliche Kunden an - ?"durch den gemeinsamen Auftritt haben wir Leiner-Kunden verloren", so Leiner/Kika-Geschäftsführer Gunnar George.

Die Verschmelzung von Leiner und Kika ist Geschichte, die Möbelmärkte sprächen zu unterschiedliche Kunden an – "durch den gemeinsamen Auftritt haben wir Leiner-Kunden verloren", so Leiner/Kika-Geschäftsführer Gunnar George.

Die zwei Linien werden daher wieder einzeln beworben und räumlich getrennt Waren anbieten. Jetzt gesellt sich zur Möbel-Gruppe mit einem Diskonter eine dritte Markt-Linie. "Wir werden Möbel nicht auf nacktem Betonboden verkaufen – das ist nicht unser Stil", so George.

"Die neuen Diskonter werden hauptsächlich ein Abhol-Konzept." Sprich, Kunden können wie bei Ikea Möbel gleich mitnehmen. Insgesamt seien in Österreich fünf bis sechs Standorte geplant, zwei Diskonter werden schon im April 2017 eröffnen. Wo, verrät George noch nicht. Nur so viel: "Nicht in Wien."
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen