Fussball

Leipzig entgeht Blamage, Lienhart-Tor bei Freiburg-Sieg

RB Leipzig ist in der neunten Runde der deutschen Bundesliga einer Blamage entgangen, schlug Schlusslicht Greuther Fürth nach Rückstand mit 4:1. 

Heute Redaktion
Teilen
Leipzig wendet die Blamage gegen Greuther Fürth ab.
Leipzig wendet die Blamage gegen Greuther Fürth ab.
Imago Images

Keine Blöße gab sich derweil Borussia Dortmund, bezwang auch ohne den neuerlich verletzten Stürmer Erling Haaland die Arminia aus Bielefeld mit 3:1. ÖFB-Legionär Philipp Lienhart ließ Freiburg derweil beim 2:0-Erfolg gegen Krisen-Klub Wolfsburg über die Führung jubeln. 

Leipzig dreht Rückstand gegen Letzten

In Leipzig musste die Elf von Jesse Marsch eine kalte Dusche wegstecken. Branimir Hrgota hatte das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Fürth in der 45. Minute vom Elfmeterpunkt in Front geschossen. Nordi Mukiele hatte zuvor Jamie Leweling umgestoßen. Jeremy Dudziak hatte zuvor bereits die Führung des Außenseiters ausgelassen (7., 42.). 

Erst nach dem Seitenwechsel übernahmen die Bullen das Kommando, drehten die Partie schließlich. Yussuf Poulsen (46.), Emil Forsberg vom Elfmeterpunkt (53.), Dominik Szoboszlai (65.) und Hugo Novoa (88.) verhinderten die Blamage gegen das Tabellenschlusslicht, sorgten für einen schließlich deutlichen Heimerfolg. 

Der vierte Saisonsieg bringt die Rasenballer zumindest vorübergehend auf den sechsten Tabellenrang, während die Fürther mit weiterhin nur einem Punkt die rote Laterne behalten. 

Lienhart leitet Freiburg-Sieg ein

Die Talfahrt von Wolfsburg setzt sich derweil weiter fort. Das Team von Mark van Bommel musste sich Freiburg mit 0:2 geschlagen geben. Dabei hatte Lienhart die Elf von Christian Streich in der 27. Minute mit 1:0 in Front geschossen, im zweiten Versuch "Wölfe"-Schlussmann Koen Casteels überwunden. Es war der zweite Saisontreffer für den Innenverteidiger. Lucas Höler sorgte schließlich in der 68. Minute für den 2:0-Endstand. 

Freiburg, das weiterhin als einiger Bundesliga-Klub ungeschlagen ist, kletterte nach dem fünften Sieg auf Rang drei, während die seit nun acht Spielen sieglosen Wolfsburger nur noch auf dem achten Tabellenplatz rangieren. 

Dortmund schlägt Bielefeld

Bei der Bielefelder Arminia ließ Dortmund nichts anbrennen, gewann auch ohne Haaland mit 3:1. Emre Can per Elfmeter (31.), Mats Hummels (45.) und Jude Bellingham (72.) netzten für die Schwarz-Gelben. Der Arminia-Ehrentreffer gelang Fabian Klos in der 87. Minute per Strafstoß. Den Elfmeter hatte Ex-Austrianer Patrick Wimmer herausgeholt. 

Wimmer kam auf Seiten der Gastgeber in der 64. Minute ins Spiel. Alessandro Schöpf und Manuel Prietl spielten bei den Bielefeldern durch. Während die Dortmunder bis auf einen Punkt an den Bayern dranbleiben, liegt die Arminia weiterhin als Vorletzter auf einem Abstiegsrang. 

    Das ÖFB-Team scheitert in der WM-Qualifikation. Der blamable Weg des Nationalteams in Bildern.
    Das ÖFB-Team scheitert in der WM-Qualifikation. Der blamable Weg des Nationalteams in Bildern.
    Gepa