Linz gönnt sich eine neue Orgel um 1,1 Millionen Euro

Bürgermeister Klaus Luger (2.v.li.) präsentiert die Pläne für die neue Linzer Orgel.
Bürgermeister Klaus Luger (2.v.li.) präsentiert die Pläne für die neue Linzer Orgel.Bild: Stadt Linz
Das Linzer Brucknerhaus bekommt eine neue Orgel. Und die lässt sich die Stadt einiges kosten. 1,1 Millionen Euro wird das neue Schmuckstück kosten.

Sie war zu hoch gestimmt, konnte deshalb nur begrenzt eingesetzt werden, war schwer zugänglich und machte statische Probleme. Weil eine Generalsanierung zudem keinen Sinn macht, bekommt das Brucknerhaus eine neue Orgel, bei der jedoch die ursprüngliche Fassade erhalten bleibt.

Der Neubau wurde ausgeschrieben, den Zuschlag bekam die internationale Firma Rieger Orgelbau, die etwa auch die neue Orgel im Großen Saal des Wiener Musikvereins sowie die Orgel in der neuen Pariser Philharmonie gebaut hat.

Die Kosten für den Neubau sind allerdings beachtlich. Sie belaufen sich auf knapp 1,1 Millionen Euro. Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) sprach in diesem Zusammenhang von "einer großen finanziellen Herausforderung für die Stadt, doch wir haben es geschafft. Wir mussten so handeln, weil die Orgel nicht mehr der Zeit entsprach."

Im Klartext heißt das, dass das Musikinstrument langfristig über das Budget der ILG (Innovative Logistics Group) der Stadt Linz finanziert wird. Dafür wurden diverse andere Projekt nach hinten gereiht.

Schon im September dieses Jahres wird die Orgel beim Brucknerfest der Öffentlichkeit vorgestellt.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen