Wolfsberg kommt gegen Basaksehir unter die Räder

Marcel Ritzmaier gegen Fredrik Gulbrandsen.
Marcel Ritzmaier gegen Fredrik Gulbrandsen.Bild: GEPA-pictures.com
Wolfsberg steht in der Europa League vor dem Aus. Die Kärntner verloren auch das zweite Duell mit dem türkischen Erdogan-Klub Basaksehir Istanbul, kassierten nach Aluminium-Pech eine späte 0:3-Abfuhr.
Den Führungstreffer für die Istanbuler erzielte Edin Visca in der 73. Minute vom Elfmeterpunkt, ehe Enzo Crivelli einen Doppelpack schnürte (84., 87.). Damit sind die Türken Tabellenführer, die Kärntner Letzte.

Im Parallelspiel feierte Borussia Mönchengladbach mit ÖFB-Legionär Stefan Lainer einen späten 2:1-Heimerfolg gegen die Roma. Im Mittelpunkt dabei Federico Fazio, der die Deutschen in der 35. Minute mit einem Eigentor in Front gebracht hatte, in der 64. Minute selbst ausglich. Doch Marcus Thuram gelang in der 95. Minute der Siegtreffer.

Wolfsberg im Latten-Pech



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Vor nur 5.300 Zuschauern in Graz hatten die Gäste aus Istanbul die erste Chance auf ihrer Seite. Ex-Salzburg-Legionär Fredrik Gulbrandsen verfehlte in der siebten Minute das lange Eck nur um Zentimeter.

Die Lavanttaler kamen über den Kampf in die Partie, ließen in der 36. Minute die Riesenchance zur Führung liegen. Marcel Ritzmaier hämmerte einen Distanzschuss nur an die Latte. In der 41. Minute hatte Basaksehir-Schlussmann Fehmi Günok mit dem Schuss von Anderson Niangbo keine Probleme.

Späte Entscheidung



Im zweiten Durchgang suchten beide Teams in einer weiterhin zerfahrenen Partie die Entscheidung. Ein Niangbo-Schuss in der 47. Minute wurde geblockt. Auf der Gegenseite krachte Wolfsberg-Abwehrchef Nemanja Rnic einen Kopfball von Routinier Martin Skrtel von der Linie, zwei Minuten später fischte Alexander Kofler einen Gulbrandsen-Heber herunter (54.).

Bis in der 73. Minute dann die Türken vom Elfmeterpunkt die Weichen auf Sieg stellten. Skrtel war im Duell mit Rnic zu Boden gegangen. Der Wolfsberger sah Gelb-Rot, Visca versenkte den Strafstoß wuchtig in die Mitte – 0:1.

In Unterzahl warfen die Lavanttaler noch einmal alles nach vorne, wurden eiskalt ausgekontert. Enzo Crivelli schnürte einen späten Doppelpack (84., 88.).

Damit rückt der Aufstieg für die Kärntner in weite Ferne. Zwei Punkte fehlen auf den zweiten Platz. Die nächsten Gegner sind die Gruppenfavoriten Gladbach und die Roma.











Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballEuropa League

CommentCreated with Sketch.Kommentieren