Lizz Görgl steht vor Karriereende: "Es geht nicht me...

Bild: GEPA pictures/ Ch. Kelemen

Eine der erfolgreichsten Karrieren der Ski-Gegenwart neigt sich dem Ende zu. Elisabeth Görgl steht nach einer bisher verkorksten Saison kurz vor dem Karriereende. Dies gab die Steirerin am Rande des Super-G in Cortina im "ORF"-Interview bekannt.

Eine der erfolgreichsten neigt sich dem Ende zu. Elisabeth Görgl steht nach einer bisher verkorksten Saison kurz vor dem Karriereende. Dies gab die Steirerin am Rande des Super-G in Cortina im "ORF"-Interview bekannt. 

"Ich hab alles probiert, ich bin eine Kämpferin - ich hab mir nichts Vorzuwerfen - aber es geht einfach nicht mehr", sagte Lizz Görgl mit tränenerstickter Stimme nach dem Rennen. "Es ist hart, aber ich glaub, da kommt etwas Neues auf mich zu." 

Wann es soweit sein wird, ist unklar. "Ich weiß nicht einmal, ob ich noch einen Startplatz für Crans Montana bekomme", haderte die 35-Jährige mit der aktuell mageren Form. Mehr als ein 14. Platz im Super-G von Garmisch schaute in der laufenden Saison nicht heraus. Den Sprung auf den WM-Zug hatte die Steirerin verpasst. "Ich weiß, dass ich phasenweise schnell sein kann, aber ich bring´s einfach nicht runter." 

Somit ist es Zeit für Görgl, die Ski endgültig ins Eck zu stellen. "Ich kann mir nichts Vorwerfen, aber jetzt sind die Jungen dran." Wenn die 35-Jährige ihre Karriere beendet, verliert der ÖSV eine der erfolgreichsten Athletinnen der Gegenwart. Görgl ist Doppelweltmeisterin von Garmisch Partenkirchen 2011 (Abfahrt und Super G) und gewann zwei Mal in Vancouver 2010 olympische Bronze (Abfahrt und Riesentorlauf). Die 35-Jährige feierte sieben Weltcupsiege und stand 42 Mal am Stockerl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen