Lkw zog 1,5 Kilometer lange Ölspur durch Wien

Die MA 48, die Feuerwher und die Polizei waren bemüht den Verkehrsfluss so schnell wie möglich wieder herzustellen.
Die MA 48, die Feuerwher und die Polizei waren bemüht den Verkehrsfluss so schnell wie möglich wieder herzustellen.Bild: Leserreporter
Stau, Verzögerungen und Ärger bei Autofahrern: Wegen einer kilometerlangen Ölspur waren mehrere Fahrstreifen in Wien-Penzing gesperrt.

Verkehrschaos am Mittwochmittag in Wien-Penzing: Eine 1,5 Kilometer lange Ölspur zog sich über die Linke Wienzeile, die Schloßallee und anschließend über die Linzer Straße.

Durch die zahlreichen Fahrstreifenwechsel waren mehrere Fahrspuren betroffen. Verkehrsteilnehmer alarmierten sofort die Feuerwehr und die Polizei. Anschließend rückte auch die MA 48 mit drei Fahrzeugen aus.

"Um 11.30 Uhr begannen wir mit Bioversal-Kehrmaschinen die Ölspur zu beseitigen. Dabei wurde die Flüssigkeit zuerst gebunden und anschließend von den Maschinen aufgesaugt. Gegen 13 Uhr war der Einsatz dann beendet", so eine Sprecherin der MA 48 gegenüber "Heute.at".

Für Autofahrer hieß es: Geduld bewahren. Durch der Kehr-Einsatz der "48er" musste die Polizei die betroffenen Fahrspuren sperren. Dadurch entwickelten sich auf der Strecke mehrere Staus. Offenbar dürfte ein Lkw Öl verloren haben. Die Polizei konnte das aber nicht bestätigen. (zdz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Red Star PenzingCommunity

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen