Lorenzo und Pedrosa trotz Brüchen zu US-Rennen

Bild: AP
Der auf dem Sachsenring schwer gestürzte Motorrad-Pilot Jorge Lorenzo reist trotz einer erneuten Schlüsselbeinoperation zum US-Grand-Prix am Wochenende in Laguna Seca und schließt selbst einen Start nicht aus. Auch Dani Pedrosa will trotz seiner Schlüsselbeinfraktur an den Start gehen und die WM-Führung zurückerobern.


Nur vier Tage nach dem zweiten Eingriff ist der MotoGP-Weltmeister nach Kalifornien aufgebrochen. "Fast fertig für Laguna Seca", schrieb der Spanier am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite und postete dazu ein Foto, das ihn beim Packen zeigt.

Sein Yamaha-Werksteam teilte mit, Lorenzo wolle bei seinem Team sein. Auch ein Start sei möglich. "Jorge hat sich entschieden, nach Laguna Seca zu fliegen und, obwohl es nicht einfach sein wird, will er es probieren - trotz der Schmerzen und der Konsequenzen aus der zweiten Operation an seinem verletzten Schlüsselbein", erklärte Team-Manager Wilco Zeelenberg.

Lorenzo hatte sich am 27. Juni bei einem Trainingssturz das linke Schlüsselbein gebrochen und war nach einer Blitzoperation zwei Tage darauf beim . Lorenzo musste sich am vergangenen Samstag einem weiteren Eingriff unterziehen, weil sich die eingesetzte Titanplatte verbogen hatte.

Pedrosa feiert Comeback

Auch Dani Pedrosa konnte in Deutschland wegen eines Sturzes im Training am Sachsenring nicht an den Start gehen. Er hatte sich das Schlüsselbein angebrochen. Aufgrund seiner Abwesenheit und des Sieges von Marc Marquez verlor der Spanier die WM-Führung an seinen spanischen Teamkollegen. In Lagnua Seca will Pedrosa zurückkehren.

"Ich bin froh, dass meine Schulter nicht komplett gebrochen ist", meinte Pedrosa. "Auch wenn das nicht die beste Voraussetzung ist, so muss ich trotzdem schauen, dass ich auf die Strecke zurückkehre. Ich hoffe, dass ich ein gutes Wochenende haben werde. Die Saison ist lang und wir haben gerade die Hälfte geschafft. Es kann also noch viel passieren."
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen